Meldungen

Thomas Sauberkeitsstudie: Tierische Duftnoten gehen auf den Keks

„Das riecht wie ein nasser Hund!“ – wer einen unangenehmen Geruch beschreiben will, der nutzt nicht selten den tierischen Vergleich. Wie viel Wahrheit hinter dem Ausruf steckt, verrät jetzt die Thomas Sauberkeitsstudie: Mehr als ein Viertel der Hundebesitzer geben zu, den Geruch des nassen Fells ihres geliebten Vierbeiners als extrem störend zu empfinden.

Mehr noch: Insgesamt 54 % der Hundebesitzer und sogar 65 % der Katzenbesitzer jucken die tierischen Duftnoten ihrer Fellnasen in der Nase. Welche Gerüche dabei am meisten nerven und wie Haustierbesitzer den tierischen Duftnoten zu Leibe rücken, hat Thomas, Hersteller spezieller Staubsauger für Tierliebhaber, in einer Onlinebefragung von Katzen- und Hundebesitzern herausgefunden.

Spürbar erfrischte Luft

Urin, Tierpups, Kot, nasses Fell oder auch Tiermundgeruch: Was ist der schlimmste Tiergeruch bei Hunden und Katzen? Das Ergebnis ist eindeutig: Kot – hier sind sich Hunde- und Katzenbesitzer ausnahmsweise einig. Bei Katzenbesitzern (47 %) ist die Zahl sogar noch etwas höher als bei Hundebesitzern (38 %). Während es Katzenurin auf Platz 2 der unliebsamen Gerüche bei Katzenfreunden (24 %) schafft, steht bei Hundehaltern der „Duft“ von nassem Fell auf dem Silbertreppchen (28 %).

Ein probateres Mittel gegen den tierischen Geruch: die Aqua-Filtertechnologie von Thomas. Mit ihr werden nicht nur Tierhaare und Allergene, sondern auch Geruchsmoleküle in Wasser gebunden – für spürbar erfrischte Luft ohne tierische Düfte.

Tiergeruch ade

So reinlich Katzen auch sein mögen – knapp ein Viertel aller Katzenbesitzer müssen mindestens einmal pro Woche Erbrochenes, Urin und Kot der geliebten Fellnasen entfernen. Hinterlassenschaften, die mit unangenehmen Gerüchen verbunden sind. Doch was tun Tierliebhaber gegen die lästigen Duftnoten? Die Sauberkeitsstudie gibt Aufschluss: Waschmaschine an und los! Das Waschen von Kissen und Decken, um lästige Tiergerüche zu entfernen, steht auf Platz 1 bei Hunde- (63 %) und Katzenliebhabern (48 %). Während die Halter von Samtpfoten auf Duftsprays schwören (40 %), gönnt über die Hälfte aller Hundehalter ihrem Vierbeiner lieber ein ausgiebiges Bad (55 %).

Was beide eint: Damit Sofas und Sessel schön frisch bleiben, reinigen Hunde- (44%) sowie Katzenbesitzer (45 %) ihre Möbel regelmäßig und nutzen dafür verschiedene Reinigungsmittel (49 % bzw. 47 %). Wer seinen Tierhaushalt wesentlich einfacher und schneller sauber halten möchte, der greift auf speziell auf tierische Herausforderungen zugeschnittene Sauberkeitshelfer wie Tierliebhaberstaubsauger von Thomas zurück. So ersetzt die Sprüh-Wisch-Saug-Funktion des Aqua+ Pet & Family zum Beispiel ständiges Waschen. Hartnäckige Flecken wie Urin oder Erbrochenes werden in einem Arbeitsgang mit Wasser und einem wohlduftenden Reinigungsmittel gelöst und gleichzeitig einfach weggesaugt. Und dank der praktischen Filtertechnologie werden Tierhaare, Schmutz und schlechte Tiergerüche verlässlich in Wasser gebunden.

Das könnte Sie auch interessieren!

Bosch Staubsauger Flexxo Gen2 Serie 4

Akku- und Handstaubsauger, Laufzeit bis zu 55 min., AllFloor Power Düse, LED-Beleuchtung

infoboard.de (BJ)

KitchenAid: Top 100 der Forbes-Liste „Lovebrands 2022“

infoboard.de

Steba als „Marke des Jahrhunderts“ ausgezeichnet

infoboard.de

Samsung: „Wir treffen den Nerv junger, zahlungs­kräftiger Kunden“

Matthias M. Machan

Smeg legt Schulungen neu auf

infoboard.de

Samsung: TV und Hub in einem

infoboard.de

Hisense Gorenje: Die Erwartungen übertreffen

infoboard.de

Ecovacs mit Deebot X1-Familie: „Tomorrow’s robot, today“

infoboard.de

Tineco zeigt weltweit ersten intelligenten Teppich- und Polsterreiniger

infoboard.de