Test beurer Fascia ReleaZer MG 800

Test (2) des Beurer Fascia ReleaZer MG 800

- durch einen Physiotherapeuten und angehenden Heilpraktiker

» Hier geht es zum beurer Fascia Releazer Test (1)

Hallo zusammen. Ich bin Physiotherapeut und gerade dabei, mich auf meine Heilpraktiker Prüfung vorzubereiten mit dem Endziel Osteopath. Deshalb habe ich das Angebot, den beurer Fascia ReleaZer MG 800 zu testen, auch gerne angenommen und mich darüber gefreut.  Ich hatte tatsächlich schon darüber nachgedacht, mir dieses Gerät zuzulegen.

Kaffee+ im Text

Einige vermuten nun vielleicht, dass ich mit dem Produkt Patienten behandele, während des Tests. Das tue ich nicht, da ich mit einem Gerät als Fremdkörper zwischen mir und dem Patienten nur schwer ein Gefühl für die richtige, zu behandelnde Stelle entwickeln kann. Somit habe ich einen Selbsttest durchgeführt.

Starten wir! ^

Eigentlich bin ich wirklich begeistert. Der beurer Fascia ReleaZer MG 800 sieht richtig gut aus. Der Stab ist aus Wallnussholz, wie ich herausgefunden habe, die Griffe sind schwarz gummiert. Lediglich die Plastikkappen an den Stab-Enden wirken etwas billig.

Zuerst habe ich mir die DVD angeschaut, die dem Gerät beigepackt war. Nein stimmt gar nicht, das wäre gelogen. Vorhin erst, ehrlich gesagt, habe ich mir den Inhalt der Minidisk angeschaut, also nachdem ich das Gerät schon über ein paar Tage hinweg verwendet habe 😉 Deshalb komme ich später noch einmal darauf zurück.

[amazon_link asins=’B0168IAH1E‘ template=’Einzelprodukt‘ store=’infoboard-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’24d00b1d-d1a2-11e6-ac44-739111bc67d9′]

Der Stab und die Behandlung ^

Der Stab hat vier verschiedene Oberflächen: 1 glatte, eine gewölbte und zwei Kanten. Ich war überrascht, dass die beiden Vibrationsstufen, mit denen das Produkt zusätzlich ausgestattet ist, sehr praktisch waren. Ich frage mich jedoch, ob die Menschen, die sich mit diesem Gerät selbst behandeln, richtig einschätzen können, wann Sie das Gerät mit und wann ohne, bzw. mit welcher Vibrationsstufe verwenden sollten. Also ob es richtig ist, wie sie es letztlich benutzen. Wofür entscheidet sich der Nutzer? Ich finde es sehr wichtig, dass dem Nutzer eine Anleitung zu dem Gerät beigefügt ist, welche auch die korrekte Anwendung hinweist. Später stellt sich heraus, dass die erwähnte DVD hier große Unterstützung bietet. Dennoch bleibt dem Nutzer letztlich selber überlassen welche Einstellung er wählt.

Test beurer Fascia ReleaZer MG 800 ProduktTest beurer Fascia ReleaZer MG 800 VerpackungEinhändig oder beidhändig? ^

Was ich komisch finde, ist die einhändige Benutzung des Fascia ReleaZer. Ich bin doch recht kräftig, aber, wenn ich mit dem Gerät flach über den Arm streife, habe ich das Gefühl nicht genügend Druck ausüben zu können. Somit erscheint mir die einhändige Benutzung eher uneffektiv.

Beidhändig hingegen fühlt sich die Benutzung sehr gut an, man gelangt in die Tiefe der Faszien und kann ausreichend Druck aufbauen. Mit beiden Händen ist das Produkt wirklich komfortabel zu bedienen.

Behandlung des Rückens ^

Auch am Rücken habe ich das Produkt ausprobiert. Jetzt habe ich ggf. den Nachteil, dass der Bereich zwischen Rippen und Hüfte bei mir sehr kurz ist und ich somit an der Stelle nur geringen Behandlungsraum habe, aber ich muss sagen, dass ich dafür die verspannten Stellen sehr gut und intensiv spüre und somit problemlos die Verspannungen lösen kann.

Für den oberen Rücken oder den Bereich der Schulterblätter finde ich das Gerät nicht geeignet. Hier kommt man mit einer der Blackroll Faszien Kugeln, denke ich, besser hin und muss sich nicht so verrenken. Das ist ggf. aber Ansichtssache.

Für die Behandlung des Nackens wiederum empfand ich das Gerät regelrecht als Segen. Hier habe ich den Faszia ReleaZer zusätzlich mit Massageöl eingerieben für eine bessere Gleitfähigkeit. Das Produkt kann man gut mit beiden Händen halten und die verspannten Bereiche im Nacken bearbeiten. Man kommt super zwischen die einzelnen Wirbel. Eine Vibration im Nackenbereich wird nicht empfohlen, weder von mir noch vom Hersteller. Ist aber hier auch gar nicht nötig.

Fazit ^

Klar kann man mit den verschiedenen Produkten von Blackroll das gleiche machen, mit dem Stab lassen sich manche Behandlungen aus meiner Sicht aber deutlich besser dosieren und durch die Vibration noch besser auf die Faszien eingehen. Man erreicht sie einfach gut!

Der Effekt ist vermutlich (hier spekuliere ich) ähnlich wie bei den Vibrationsplatten. Die Mobilisierung wird verbessert.! Denken Sie nur an das statische Dehnen oder das dynamische Wippen. Statisches erreicht die Muskeln, das dynamische Wippen sorgt jedoch für die notwendige Mobilisierung.

Interessant wäre für mich auf jeden Fall die Behandlung bei Muskelkater. Ich denke dazu werde ich auch noch kommen. Wenn ich mal wieder Zeit habe, meine Muskeln entsprechend zu strapazieren!

S.

Ps: Wir haben uns in ansprechenden Anwendungsfotos versucht, aber diese sehen wirklich nicht veröffentlichungsfähig aus. Danke für Euer Verständnis.