--- Banner ---
Sebo Airbelt E1 Jungle
Die smarten Leuchten von Philips Hue tauchen den Garten in ein farbiges Lichterspiel. Foto: Philips Hue
Die smarten Leuchten von Philips Hue tauchen den Garten in ein farbiges Lichterspiel. Foto: Philips Hue
Markt & Branche

Smarte Garten- & Grillsaison

Von Julia Glöckner / Gabriel Wagner

Jura Z10 für hot & cold Kaffeespezialitäten

Jetzt ist Hochsaison von Garten und Grillen: Influencerin Claudia Schaumann traf sich mit Freunden im Garten – und mit Ihr viele digitale Helfer: Die Gasgrills von Weber senden Pushnachrichten aufs Handy, wenn das Grillgut fertig ist. Gardenas App steuert Mähroboter und Bewässerungshelfer jetzt auch per Bluetooth und Philips Hue taucht die grüne Oase in ein Lichterspiel aus Farben.

Mit fernsteuerbaren, automatisierten und vor allem digitalen Elektrogeräten zeigte Hightech-Journalist Berti Kolbow-Lehradt anlässlich eines „Digitalen Smart Garden Events“ Kniffe fürs Gartenfest. Dazu stattete er Terrasse, Blumenbeete und Rasenfläche der Schaumanns mit smarten Geräten aus.

Die Philips Hue-Leuchten sind via App steuerbar. Foto: Philips Hue
Die Philips Hue-Leuchten sind via App steuerbar. Foto: Philips Hue

So tauchten die smarten Leuchten von Philips Hue den Garten in ein farbiges Lichterspiel, einfach per App oder auch über Sprachbefehle per Alexa. „Vor der Party übernimmt die Smart Water Control die Bewässerung der grünen Oase“, sagte Martin Möckli, Manager für Digitales bei Gardena, Marktführer für Gartengeräte. Ein Bodensensor vermittelt per WLAN oder Bluetooth dem smarten System, wie feucht der Boden ist. Dieses bewässert nur, wenn es nötig ist, indem es auch Wetterdaten einbezieht. Das spart viel Wasser. Das Bewässerungssystem von Gardena läuft vollautomatisiert nach Zeitplan ab, ebenso wie der Mähroboter. Beide Systeme lassen sich aber auch manuell bedienen.

Gardena sorgt für ein intelligentes Wasser-Management im Garten.
Gardena sorgt für ein intelligentes Wasser-Management im Garten.

Digital auf Terrasse und im Garten unterwegs

Hersteller programmieren ihre smarten Geräte so, dass diese über eine Spracherkennungssoftware wie Alexa vernetzt und bedient werden können. Über individuell erstellte Sprachbefehle können dann einzelne Lichter, ganze Lichtszenarien oder auch die Lieblingsmusik gestartet werden.

„Hat man eine Lieblingslichtstimmung gefunden und seine Partyplaylist erstellt, kann man mit Hilfe von Alexa alles gleichzeitig starten. Man muss nicht jede einzeln aufrufen“, erklärte Kolbow-Lehradt: „Daneben lassen sich Regeln erstellen: Die Videotürklingel von Philips kann zum Beispiel die Hue Leuchten im Garten in der Lieblingsfarbe leuchten lassen, wenn Gäste zu spät kommen und klingeln.“

Entspannung für den Gastgeber: Die neuen Gasgrills von Weber sind mit der Weber Connect App verbunden und senden Push-Nachrichten aufs Handy. Foto: Weber
Entspannung für den Gastgeber: Die neuen Gasgrills von Weber sind mit der Weber Connect App verbunden und senden Push-Nachrichten aufs Handy. Foto: Weber

Digital sind auch die Genesis EX und Spirit EPX Gasgrills von Weber unterwegs. Sie sind mit der Weber Connect App verbunden und senden Push-Nachrichten aufs Handy. „Wie hoch die Temperatur im Grill ist oder ob das Grillgut fertig ist. Zudem findet man Schritt-für-Schritt-Anleitungen für die ideale Zubereitung des Grillguts – das alles wird über die App gesteuert“, erklärt Jan Roman Redeker, Marketingchef von Weber. Immenser Vorteil: „Der Gastgeber muss nicht mehr ausschließlich am Grill stehen.“ Er kann sich unter die Gäste mischen und genießen.

Wenn es dann so weit ist, sagt der in das Fleisch eingeführte Sensor, wann die richtige Garstufe erreicht wurde. Diese lassen sich auf blutig, englisch, rosa, halbrosa oder durch festlegen. Die smarte App leitet Gourmets auch nach Rezept an: Sie gibt Tipps wie das Fleisch am besten mariniert werden kann, und wenn es bei hoher Hitze gegrillt wird, wann es gewendet werden muss.

In der sogenannten Sear Zone (Grillzone zum scharfen Angrillen) erhält es seine begehrte karamellisierte Kruste die wunderbar nach Röstaromen schmeckt. Nach dem scharfen Anbraten kann es dann in der indirekten Zone ruhen.

Die smarten Apps sind einfach einzurichten und führen mit nur wenigen Klicks durch die Installation und die Einbindung ins hauseigene WLAN.

Das könnte Sie auch interessieren!

Liebherr: Zukunftsweisende Features & Top-Design

infoboard.de

PlasmaMade im TV: Gezielt den Fachhandel unterstützen

infoboard.de

Falmec: Lüftungstechnik schafft Lebensqualität

infoboard.de

Forum 26: Küppersbusch und Teka präsentieren Produktneuheiten

infoboard.de

Amica auf der area30: Neue Designlinie Stripe mit Backöfen

infoboard.de

„Live. Love. Cook.“

infoboard.de

Bauknecht: „Wir haben 2022 viel vor“

infoboard.de

„Persönlicher Kontakt durch nichts zu ersetzen“

infoboard.de

Jede Menge Inspiration: Neff lädt ins house4kitchen

infoboard.de