Meldungen

Ritterwerk startet neue Vertriebswege im Einbaubereich

Logo ritter

Die Entscheidung für einen zusätzlichen Direktvertrieb über den Küchen- und Einrichtungsfachhandel ist für Ritterwerk eine Reaktion auf die signifikanten Preissteigerungen, die speziell während der Corona-Pandemie viele Geräte für die Endverbraucher nahezu unerschwinglich gemacht haben.


Durch diese strategische Neuausrichtung beabsichtigt das Unternehmen, seinen Kunden marktfähigere Preise anzubieten und gleichzeitig die Absatzchancen zu verbessern.

Ein weiterer Vorteil des Direktvertriebs ist die Möglichkeit einer intensiveren Betreuung am Point of Sale (POS). Um dies zu realisieren, plant Ritterwerk ein Vertriebsmodell mit Handelsvertretern zu etablieren, ähnlich dem erfolgreichen Modell, das bereits bei den Küchengeräten im Elektrofachhandel gefahren wird. Für die meisten Regionen Deutschlands hat Ritterwerk bereits zuverlässige Partner gewinnen können. Insbesondere in Mittel- und Westdeutschland sucht das Unternehmen jedoch noch nach weiteren engagierten Vertriebspartnern.

Mit der Neuausrichtung begegnet Ritterwerk proaktiv den Herausforderungen des Marktes und setzt gleichzeitig auf eine verstärkte Kundennähe und Servicequalität.

Das könnte Sie auch interessieren!

Quo vadis, Haier?

Matthias M. Machan

Erster Getränkesprudler von Sage

infoboard.de

Oral-B wiederholt Aktion mit Premium-Zahnbürsten

infoboard.de

K-Series.2: Küppersbusch erweitert Angebot im Preiseinstieg

infoboard.de

Siemens Wäsche-Aktion: Bonus für Buntes

infoboard.de

Siemens Backofen IQ700: Die Zukunft des Backens

infoboard.de

Unter den Linden: Otto Wilde kommt nach Berlin

infoboard.de

Liebherr Geschäftsjahr: 2023 mit erneutem Rekordumsatz:

infoboard.de

HEPT: Liebherr mit erstem Gefrierer in Energieeffizienzklasse A

infoboard.de