Mit einer guten Küchenmaschine inklusive Fleischwolf-Aufsatz – unser Foto zeigt das Model „OptiMUM“ von Bosch – lassen sich Grillwürstchen vergleichsweise einfach zubereiten. Fotos & Infos: Bosch
Mit einer guten Küchenmaschine inklusive Fleischwolf-Aufsatz – unser Foto zeigt das Model „OptiMUM“ von Bosch – lassen sich Grillwürstchen vergleichsweise einfach zubereiten. Fotos & Infos: Bosch
BBQ 4.0

Ran an die Wurst

--- Banner ---

Ob zum Grillen oder Braten in der Pfanne: Selbst gemachte Bratwurst ist schnell hergestellt und schmeckt einfach unvergleichlich gut. Und so geht’s:

  • Suchen Sie sich eine Fleischsorte aus. Oft wird Bratwurst aus Schwein hergestellt, es eignen sich aber auch Rind, Wild, Schaf oder Ziege. Rohes Geflügelfleisch ist hingegen eine Gefahrenquelle für Salmonellen. Es sollte daher vor dem Verzehr immer vollständig durchgegart werden und nicht roh gegessen werden. Auch bei der Zubereitung von Geflügelfleisch gelten höchste Hygieneanforderungen. Unser Tipp: Ein hoher Anteil von Schweinefleisch in der Wurst erhöht den Fettanteil und macht sie weniger trocken.
  • Das Fleisch grob vorschneiden. Sehnen, Fasern und Silberhäute entfernen.
  • Die Fleischstücke in einen Fleischwolf geben. Das Fleisch wird „gewolft“ und kommt, je nach Aufsatzscheibe, als feines oder grobes Fleischbrät heraus.
  • Fleischbrät mit Salz, Knoblauch, Pfeffer und Paprika oder nach Belieben würzen.
  • Setzen Sie einen Wurststopfer-Vorsatz auf den Fleischwolf.
  • Schieben Sie einen Naturdarm oder eine künstliche Wursthülle auf den Wurststopfer-Aufsatz und machen Sie am vorderen Ende des Darms oder der Hülle einen Knoten.
  • Füllen Sie das Fleischbrät oben in den Fleischwolf und starten Sie die Küchenmaschine. Füllen Sie das Fleischbrät langsam und gleichmäßig in den Natur- oder Kunstdarm. Ist die Masse vollständig in den Darm gedrückt, knoten Sie auch das andere Ende zu. Nun können Sie einzelne, kleinere Würstchen in der gewünschten Länge abdrehen.

Weil es sich bei Bratwurst um Rohwurst handelt, ist sie nur begrenzt haltbar und sollte möglichst noch am selben Tag verzehrt werden. Also ab auf den Grill damit.

Ist die Wurstmasse vollständig in den Darm gedrückt, muss dieser auf beiden Seiten zugeknotet werden.

Hygiene das A und O

Beim Umgang mit rohem Fleisch beim Wurst selber machen ist Hygiene das A und O. Deshalb sollten folgende Tipps unbedingt beachten:

  • Kaufen Sie nur frisches Fleisch und transportieren Sie es schnellstmöglich in einer Kühltasche nach Hause, um es auch dort gleich wieder zu kühlen.
  • Im Kühlschrank ist Fleisch, je nach Sorte, bei 0 bis 4 Grad Celsius zwei bis drei Tage haltbar.
  • Reinigen Sie vor und nach der Wurstherstellung Ihre Hände, alle Geräte und Arbeitsplatten gründlich mit warmem Wasser und Seife. Nutzen Sie ggf. Einweghandschuhe.
  • Benutzen Sie nur Bretter mit glatter Oberfläche und verwenden Sie diese nach dem Kontakt mit rohem Fleisch nur nach einer Reinigung weiter.