Qingdao Haier ist nun ein Fortune Global 500 Unternehmen

Haier Nr. 1

Qingdao Haier Co., Ltd. wurde in die 2018er Fortune Global 500 Liste aufgenommen und ist damit eines der größten Unternehmen weltweit. Basis der Bewertung ist der Unternehmensumsatz. Die Unternehmen der Liste erwirtschafteten insgesamt Umsätze in Höhe von 30 Billionen USD und Gewinne in Höhe von 1,9 Billionen USD. Die Fortune Global 500 Unternehmen kommen aus 33 verschiedenen Ländern und haben insgesamt 67,7 Millionen Mitarbeiter.

Die Aufnahme Haiers in die Fortune-Liste geht auf Haiers starkes Umsatzwachstum in den vergangenen Jahren zurück. Ausschlaggebend hierbei sind eine beachtliche Anzahl an Akquisitionen, ein starkes globales Branding, die erfolgreiche Markenbildung sowie die Etablierung von intelligenten User-Plattformen, die für die Kunden einfach und schnell zu bedienen sind und zu „smarten“ Ergebnissen führen.

Der Unternehmenserfolg und das Umsatzwachstum spiegeln sich ebenfalls in der Entwicklung des Aktienkurses in den vergangenen fünf Jahren wieder: Der Wert der Qingdao Haier Aktien stieg zwischen Juli 2013 und Juli 2018 um mehr als 200%, was in der Konsequenz zu einem Anstieg der Marktkapitalisierung auf 111 Mrd. RMB führte.

Qingdao Haier hat seine globale Präsenz in den vergangenen Jahren erfolgreich ausgeweitet und verfügt über ein diversifiziertes Markenportfolio, zu dem Haier, GE Appliances, Fisher & Paykel, AQUA, Casarte und Leader gehören. Mit seiner weltweiten Expansion hat Qingdao Haier seine globalen Aktivitäten hinsichtlich Forschung und Entwicklung, Produktion und Marketing erheblich erweitert und ist dadurch in der Lage, eine erfolgreiche Lokalisierungsstrategie rund um die Entwicklung, die Herstellung und den Vertrieb in Überseemärkten umzusetzen. Der Konzern erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2017 42% seines Gesamtumsatzes außerhalb Chinas.

Im Geschäftsjahr 2017 erzielte Qingdao Haier einen Umsatz von 159,2 Mrd. RMB, nach 119,1 Mrd. RMB im Vorjahr. Dies entspricht einem Anstieg von 33,7%. Das Umsatzwachstum war vor allem auf die 2016 erfolgte Übernahme von GE Appliances zurückzuführen sowie auf das robuste organische Wachstum in China.