Großreinemachen in Amsterdam: Philips forciert die Trennung von seiner Haushaltsgerätesparte.
Großreinemachen in Amsterdam: Philips forciert die Trennung von seiner Haushaltsgerätesparte.
Meldungen

Philips Hausgeräte im Verkaufsregal: Es wird ernst

infoboard.de hatte es schon Anfang Februar gemeldet: Philips will sich von seiner milliardenschweren Haushaltsgeräte-Sparte trennen. Konzernchef Frans van Houten bei der Vorlage der Jahreszahlen 2019 Ende Januar: „Der Bereich passt strategisch nicht zur Zukunft des Konzerns als ein führendes Unternehmen in der Gesundheitstechnologie“. Philips prüfe daher sämtliche Optionen für die Hausgerätesparte, die mit Kaffeemaschinen, Staubsaugern und Küchengeräten im vergangenen Jahr 2,3 Mrd. EUR umsetzte.

Jetzt macht der niederländische Konzern offenbar Ernst beim Verkauf seines Geschäfts mit Haushaltsgeräten. Nach übereinstimmenden Medienberichten hat man mit Goldman Sachs und JPMorgan die Investmentbanken für das Losschlagen der Sparte mandatiert. Zuerst berichtete die “Frankfurter Allgemeine Zeitung” (FAZ) mit Berufung auf einen Philips-Sprecher am 5. September darüber.

Ob Pad oder Vollautomaten: Kaffee passt nicht mehr ins Philips-Portfolio.
Ob Pad oder Vollautomaten: Kaffee passt nicht mehr ins Philips-Portfolio.

Demnach wolle Philips die Verkaufsgespräche im Herbst aufnehmen. Im 3. Quartal 2021 soll dann die Transaktion unterzeichnet sein. Philips will anschließend – als Wettbewerber von Siemens Healthineers – weitgehend auf Medizintechnik setzen. Das Badezimmer indes, konkret Rasierer und Zahnbürsten, sollen von der Abspaltung (vorerst?) nicht betroffen sein. Philips kann realistischer Weise mit mehreren Milliarden Verkaufserlös rechnen – und danach jährlichen Lizenzzahlungen für die Nutzung des Namens.

Das könnte Sie auch interessieren!

Generationswechsel bei InfoTip Service

infoboard.de

Wertgarantie Mitarbeiter erfüllen Herzenswünsche

infoboard.de

Rösle erneut im Skisprung-Weltcup 2020/2021

infoboard.de

Hoover erweitert Bodenstaubsauger-Segment

infoboard.de

Mit Gastroback ins neue Jahr: Good Food – Good Mood

infoboard.de

Constructa Aktion: „Mehr Wow für Euch!“

infoboard.de

Bora setzt auf TV: Markenbekanntheit forcieren

infoboard.de

Beurer Weihnachtsverkauf: Azubiprojekt für den guten Zweck

infoboard.de

Bauknecht Verbraucher-Studie: Faible für Nachhaltigkeit, aber „Sünden“ in der Waschküche

infoboard.de