Meldungen

Orakeln um AO: Was wird aus dem Deutschland-Geschäft?

Bereits seit Anfang des Jahres ist die AO-Gruppe mit strategischen Überprüfungen ihres deutschen Geschäfts nach Covid beschäftigt. Der Wettbewerb im deutschen Online-Markt ist intensiv geblieben, wobei die Kosten für digitales Marketing erheblich steigen. Die strategische Überprüfung wird fortgesetzt, und der Vorstand prüft eine Reihe von Optionen. Welche das sein werden, wird sich erst nach Feststellung des endgültigen Jahresabschlusses 2021/22 sein.


AO ist nach derzeitigen Angaben mit Umsätzen von 1,556 Mrd. Pfund rund 6% unter den außergewöhnlich starken Vergleichswerten des Corona-Vorjahres 2020/21 geblieben. Mit Umsätzen von 216 Mio. Euro (-15%) wurde auf dem deutschen Mark wieder die magische Schwelle von 250 Mio. Euro unterschritten.

Dennoch zeigt sich weiterhin der anhaltende strukturelle Wandel hin zum Online-Handel. Darauf haben auch mittlerweile abgeschwächte Fahrerprobleme und die weltweite Unterbrechung von Lieferketten keinen Einfluss.

Das könnte Sie auch interessieren!

Vereint gegen den Ausnahmezustand

infoboard.de

Jahresendspurt bei Euronics: „Mehr Umsatz, mehr stationäre Kunden“

infoboard.de

Gorenje unterstützt Handel mit Bundle-Aktion

infoboard.de

Hisense-Zug fährt von Triest nach Velenje

infoboard.de

Constructa präsentiert integrierte Designhaube

infoboard.de

comTeam Partnerkonferenz: Bewusster Tagen & Vernetzen

infoboard.de

WMF bringt KÜCHENminis in Deep Black

infoboard.de

Wertgarantie: WM-Wissen und Verkaufstalent kombinieren

infoboard.de

OSF unterstützt die Initiative „Pink Ribbon“

infoboard.de