Meldungen

LivingKitchen 2019: Miele und Liebherr sagen ab

Liebherr Statement auf der LivingKitchen 2017: Weinkühlschränke für die 178 Nische.
Print Friendly, PDF & Email

„Alles rennet,rettet flüchtet“ von der LivingKitchen: Nach der BSH mit den Marken Bosch, Gaggenau, Neff und Siemens sowie dem Küchen-„blue chip“ Häcker haben jetzt mit Miele und Liebherr die nächsten beiden Premium-Marken für die Küchenmesse am Rhein im Januar 2019 abgesagt.

Miele war bereits bei der Premiere der „LivingKitchen“ im Jahr 2011 mit von der Partie. Nach vier erfolgreichen Messeauftritten, darunter fiel u.a. 2013 die Weltpremiere der Einbaugeräte-Generation 6000, tragen die Gütersloher mit dieser Entscheidung „den Entwicklungen der relevanten Messelandschaft insgesamt Rechnung“.

Dazu Frank Jüttner, Leiter Vertriebsgesellschaft Deutschland: „Die Einbaugeräte spielen auf der für uns größten und wichtigsten Messe, der IFA, eine immer prominentere Rolle. Hierin bestärkt uns nicht zuletzt auch die herausragende Resonanz auf die Enthüllung des Miele Dialoggarers im vergangenen Herbst in Berlin. Als stimmungsvolles Aushängeschild für den deutschen Küchenfachhandel ist unsere Präsenz auf der Küchenmeile im benachbarten Rödinghausen gesetzt. Ebenso unverzichtbar bleibt für Miele, wegen des hohen Anteils an Gästen aus Asien und Amerika, alle zwei Jahre die Eurocucina in Mailand.“

Mit diesem Dreiklang sieht sich Miele national und international, unter Kosten-/ Nutzenaspekten wie auch mit Blick auf die Innovationszyklen aktuell sehr gut aufgestellt. Dieser Abschied muss dennoch nicht für immer sein: „Die Entscheidung, 2019 nicht an der LivingKitchen teilzunehmen, bedeutet jedoch nicht, dass Miele ihr dauerhaft fernbleibt“, so Jüttner

Vom Rhein nach Ostwestfalen

Auch Liebherr beschreitet im Rahmen seiner Effizienzsteigerung bei Messen künftig neue Wege: „2019 verzichtet das Unternehmen auf die Teilnahme an der LivingKitchen in Köln“, heißt es in einer Presse-Mitteilung des Unternehmens aus Ochsenhausen. Neu ins Messeprogramm kommt im Jahr 2019 dafür die Küchenmeile A 30 in Ostwestfalen.

Liebherr sieht weiterhin hohe Wachstumschancen im Einbaugeräte-Segment und wird daher den Fokus seiner Aktivitäten den Entwicklungen am Markt anpassen. „Ein Punkt dieser Neuausrichtung stellt dabei die Teilnahme auf der Messe A30 in Ostwestfalen dar.“ Für Liebherr wird die Küchenmeile eine Premiere.

Im April wird Liebherr auf der EuroCucina in Mailand einen Überblick des Einbaugerätesortiments präsentieren. Erstmals in Europa wird dort mit den integrierbaren Monolith-Geräten eine komplett neue Gerätegeneration zu sehen sein. Derweil bleibt die IFA unangetastet: „Als Schwerpunkt unserer Messeaktivitäten für den Haushaltsbereich sehen wir die IFA als den Fixpunkt im jährlichen Messeturnus, um Handelspartnern und Öffentlichkeit unsere innovativen Produkte und Dienstleistungen öffentlichkeitswirksam zu präsentieren.“

Damit zeichnet sich ab, dass die LivingKitchen im Jahr 2019 ihr Gesicht komplett verändern wird. Für die Hausgeräte spielt die Musik mehr denn je in Berlin, rund um die Küchenmeile A 30 in Ostwestfalen – der heimliche Gewinner der Aussteller-Rochade – sowie alle zwei Jahre in Mailand.

Das könnte Sie auch interessieren!

Siemens: Neues Marken-Design & Retail-Marketing-Plattform

infoboard.de

LG startet Luckydeals: Cashback bis 300 €

infoboard.de

Hisense Europe Tech: Beste Innovationen für private Haushalte

infoboard.de

Kühlschrank mit 4 Türen: Haier Cube 90 Serie 7

infoboard.de

Megatrend Grillen: Neues Zubehör & neue Messe

infoboard.de

Bialetti: Koffeinstarkes Gesamtkonzept

infoboard.de

Beurer: Fachhandelsmagazin‘22 & Gewinnspiel

infoboard.de

Kostenlos: Ambiente Online-Event „Future Retail“

infoboard.de

LightAir übernimmt Cair AB aus Finnland

infoboard.de