Meldungen

IFA 2021: kürzer, aber nach Plan

Die Pressekonferenz zu den Zahlen des Hemix 2020 des IFA-Veranstalters gfu am Montag vergangener Woche war eigentlich schon vorbei, als die Leitmesse der Branche zur Sprache kam. Geplant ist die IFA als der globale Tech-Event vom 3. bis zum 7. September 2021. Wer in den Terminkalender schaut, stellt schnell fest, dass die IFA damit an einem Dienstag, mithin einen Tag früher als in den Vorjahren, schließt.

„Wir planen derzeit eine komplett reguläre IFA“, Kai Hillebrandt, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu Consumer & Home Electronics.
„Wir planen derzeit eine komplett reguläre IFA“, Kai Hillebrandt, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu Consumer & Home Electronics.

Mit der Pandemie habe dies nichts zu tun, versicherte Kai Hillebrandt, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu Consumer & Home Electronics. Die Entscheidung dazu sei bereits vor der Pandemie getroffen worden. Die gute Nachricht von Hillebrandt: „Wir planen derzeit eine komplett reguläre IFA.“ Es werde zwar im Spätsommer noch nicht alles normal sein, aber: „Wenn zwei Aussteller weniger kommen, dann ist das kein Beinbruch.“ Wichtig sei vielmehr, gemeinsam eine positive Stimmung in den Markt zu tragen.

Beko/Grundig mit dabei

Klares Bekenntnis zur IFA: Mario Vogl, CEO von Beko Grundig Deutschland.
Klares Bekenntnis zur IFA: Mario Vogl, CEO von Beko Grundig Deutschland.

Als einer der großen Aussteller hat sich auch Beko/Grundig anlässlich seiner eigenen Jahresauftaktpressekonferenz am 1. März eindeutig zur IFA bekannt. Mario Vogl, CEO von Beko Grundig Deutschland: „Die IFA ist für uns die wichtigste Messe. Auch wenn 2021 sicher noch nicht so werden wird wie 2019: Teilnehmen werden wir auf jeden Fall. Ich bin gespannt, wann uns die IFA-Verantwortlichen genaue Konzepte vorstellen.“

Das könnte Sie auch interessieren!

Frisch gestrichen: IFA mit Rebranding zum 100. Geburtstag

infoboard.de

Beko Germany GmbH wächst weiter im Hausgerätebereich

infoboard.de

Künstliche Intelligenz: Nur für eine Minderheit ein Kaufanreiz

infoboard.de

Das war’s! ProBusiness macht zum 31. Oktober 2024 dicht

Matthias M. Machan

Die IFA wird bunt (und jünger)

Matthias M. Machan

ElectronicPartner: „Das dicke Ende kommt noch!“

infoboard.de

Küppersbusch eröffnet eigenen Showroom in Mailand

infoboard.de

2023: Home Electronics Markt verliert 4,4%

infoboard.de

Einzelhandelsformate entwickeln sich weltweit dynamisch

infoboard.de