Conny Wagner ist Food- und Travel-Bloggerin, Kochbuchautorin und ein Genussmensch.
Conny Wagner ist Food- und Travel-Bloggerin, Kochbuchautorin und ein Genussmensch.
Gustorazzo

„Garen mit Dampf hat mein Kochen komplett verändert!“

Conny Wagner ist Food- und Travel-Bloggerin, Kochbuchautorin und Genussmensch. In ihrer neuen Küche setzt Conny ganz auf den Trend zur mattschwarzen Optik. Die Elektrogeräte aus der Matt Black Range von AEG harmonieren dabei perfekt mit dem Look der Küche und setzen ein klares Statement in Sachen Geschmack. Im Interview mit GUSTOrazzo verrät Conny, was ihr an den neuen Geräten besonders gefällt.

Mattschwarze Küchen liegen derzeit absolut im Trend. Was begeistert Dich an dem Look der AEG Matt Black Range am meisten?

Sie fügt sich so absolut perfekt in die neue Küche ein. Ich liebe das Design der mattschwarzen Glasfronten von Multidampfgarer, Wärme- und Vakuumier-Schublade: eben Clean. Hochwertig. Zeitlos. Und auf das Wesentliche reduziert. Hier gibt es keine störenden, überflüssigen Bedienelemente am Muldtidampfgarer, dafür aber eine perfekte Nutzerführung per Drehwähler und mit wirklich gut funktionierenden Touch-Elementen. Und auch die Schubladen passen mit ihrem „Push-to-open“-Mechanismus bestens zur grifflosen Optik der gesamten Küche. Übrigens: Man sieht erstaunlich wenig Fingerabdrücke!

Der Tipp von Conny Wagner: Selbstgebackenes Brot wird mit Dampf viel knuspriger

Bei Küchengeräten, insbesondere bei Dir als Food-Bloggerin, zählen natürlich auch die inneren Werte. Welche Funktionen der Matt Black Geräte gefallen dir besonders?

Mit der Wärmeschublade und dem ebenfalls in einer Schublade verbauten Kammervakuumierer habe ich mir einen jahrelangen Traum erfüllt. Endlich kann ich auch Flüssigkeiten vakuumieren – und beim Sous vide garen im Multidampfgarer noch mehr Ideen umsetzen. In der Wärmeschublade haben es nicht nur die Teller kuschelig warm, sondern auch Hefeteige, ruhende Steaks oder Sauerteig-Starter.

Für meine Alltagsküche liebe ich zudem die neue „Steamify“-Funktion, weil sie das Garen mit Dampf noch einfacher macht. Der Clou: Man stellt nur die gewünschte Temperatur ein – und der Ofen gibt automatisch die ideale Menge Dampf dazu. Egal, ob man die Pasta von gestern aufwärmen, mit Käse überbacken oder einen Gugelhupf backen will – das Ergebnis ist immer perfekt.

Und besonders praktisch: Neuerdings erinnert mich der Multidampfgarer von selbst daran, wenn er getrocknet werden will – auswischen nicht mehr nötig!

„Ich habe ein Faible für seltsame Geschmackskombinationen: Zwieback mit Leberwurst. Putenaufschnitt mit Marmelade. Käse mit Honig. Eis mit Kardamom. Dunkle Schokolade mit Fleur de Sel. Apfel mit Senf. Brioche mit Roastbeef. Her damit!“, Conny Wagner.

Deine Küchenkreationen sind bekanntlich wahre Seelenschmeichler. Inwiefern beeinflussen die neuen Geräte deine Ess- und Kochgewohnheiten?

Garen mit Dampf hat meine Art zu kochen komplett verändert. Brühen zum Beispiel bereite ich nur noch im Multidampfarer und nicht mehr im Topf auf dem Herd zu. Weil so nichts überkochen kann und die Suppe so schön klar bleibt. Gedämpftes Gemüse oder Kartoffeln schmecken in einem Püree so viel besser als konventionell in Wasser gekocht. Brot wird mit Dampf so viel knuspriger. Schmorgerichte ungemein saftig. Man kann sich diese ganze Hantiererei mit einem Wasserbad für die Crème Brûlée sparen. Dank der „Sous-vide“-Funktion dürfen Gäste bei mir auch mal zu spät kommen, weil man einfach nichts mehr übergaren kann.

(Hier geht’s zum Foodblog von Conny Wagner: https://seelenschmeichelei.de)