Meldungen

EP:Roadshow 2019: Markenstrategie aus erster Hand

Sieben Städte in zehn Tagen und jede Menge zukunftsweisende Themen: Mitte Oktober tourte die EP:Roadshow 2019 durch Deutschland. Für die EP:Fachhändler standen umfassende Informationen zur Markenstrategie und wichtige Einblicke in die aktuelle Branchenentwicklung auf dem Programm.

Mit Helga Zimmermann, Leiterin Marketing und Wissensmanagement sowie Einkaufsleiter Jochen Cramer erwarteten die Teilnehmer zentrale Ansprechpartner und somit strategische Neuigkeiten aus erster Hand. Diese drehten sich im Bereich Marketing um die Fortführung des erfolgreichen Printkonzepts und strategische Online-Maßnahmen. Auch das Angebot der digitalen Wissensplattform EP:Campus und dessen weiterer Ausbau standen im Fokus. Von Jochen Cramer erhielten die Händler zudem aktuelle Informationen rund um Marktzahlen und geplante Verkaufsaktionen.

Banner Messe im Netz Frühjahr 2022

Begleitet wurden die beiden Referenten von Torsten Schimkowiak, Leiter Gesamtvertrieb ElectronicPartner und dem neuen Leiter Vertrieb Kooperation Deutschland, Thomas Baumann. „Ich habe mich sehr gefreut diese Gelegenheit nutzen zu können, um mich persönlich bei unseren Mitgliedern vorzustellen und direkt aktiv in den Austausch mit ihnen zu gehen“, erklärte Thomas Baumann.

Die Qualitätsoffensive wirkt weiter

Wie ein roter Faden zog sich die Qualitätsoffensive durch jede Veranstaltung. Seit ihrem Start 2014 weist sie kontinuierlich Erfolge auf mit einem vorläufigen Ergebnis, das eine eindeutige Sprache spricht: Zahlreiche Geschäftsumbauten, die Optimierung der Sortimentsstruktur und der Ausbau von E-Commerce und Onlinemarketing haben dazu geführt, dass die Marke EP: sich seit Jahren über Markt bewegt – aktuell mit acht Prozent.

„Natürlich wäre all dies niemals möglich, ohne das Engagement jedes einzelnen Unternehmers. Nur so können wir uns gemeinsam weiterentwickeln“, ist Helga Zimmermann überzeugt und ergänzt: „Dabei verfolgen wir stets ein Ziel: Die Marke EP: vor Ort zu stärken, um jeden unserer Händler als ‚Local Hero‘ individuell zu unterstützen.“