EK: Konstruktiver Austausch im Young Network

Rund 30 Young Networker der EK/servicegroup tanken Praxiswissen bei Sebo.
Rund 30 Young Networker der EK/servicegroup tanken Praxiswissen bei Sebo.

Vom 8. bis 10. April versammelten sich knapp 30 Mitglieder der EK-Gruppe Young Network aus Deutschland und den Niederlanden zum Fachtreffen in Düsseldorf.

Das Tagungsprogramm startete mit einem Workshop zur „Zukunft des Einzelhandels“. Ein Berater der strategischen Kreativagentur dan pearlman (Berlin) skizzierte in seinem Vortrag, wohin die Reise geht. Ein echtes Erfolgsmodell für den Fachhandel liegt demnach im Storytelling. So lassen sich durch Erlebnisarchitektur am Point-of-Sale Geschichten erzählen, die Kunden in den Bann ziehen und immer wieder Neugierde entfachen.

Vor Ort bei Sebo und Lerros

Auf der Agenda standen anschließend Besuche der Unternehmen LERROS Moden GmbH und SEBO Stein & Co. GmbH. Im größten LERROS-Showroom am Stammsitz erfuhren die Networker in einem Exklusiv-Vortrag, durch den Vertriebsleiter Jürgen Bangert, wie sich der Produktspezialist in Sachen Mode zur Lifestyle-Marke entwickelt hat.

Auf Einladung von SEBO ging die Fahrt dann nach Velbert. Der Vertriebsleiter Consumer, Marvin Müller, führte die Gruppe durch die Produktionsbereiche des 1978 gegründeten Marktführers für hochwertige Bürststaubsauger im Objektbereich. Der Name Sebo steht für SEmigewerbliche BOdenpflege und gleichzeitig für technische Innovation und intelligente Detaillösungen.

Die Staubsauger von Sebo sind auf den Roten Teppichen internationaler Events und auf glänzenden Parketten zu Hause – im Weißen Haus in Washington genauso wie im Buckingham Palace oder im Deutschen Bundestag.

Nach der Besichtigung wurden die Teilnehmer selbst aktiv: Der Zusammenbau eines nach eigenen Kriterien zusammengestellten SEBO AIRBELT war eine tolle Erfahrung.

Speedboot-Fahrt mit Symbolcharakter

Gewohnt abwechslungsreich war auch das Rahmenprogramm, das genügend Raum für gute Gespräche und Gelegenheiten zum besseren Kennenlernen gab. Die Speedboot-Fahrt über den Rhein hatte dabei fast schon Symbolcharakter:
„Der schnelle Wandel im Einzelhandel fordert von allen Marktteilnehmern kurze Reaktionszeiten.