Dyson Award: Endspurt für Einreichungen

Noch bis zum 20. Juli 2018 können Nachwuchsdesigner und angehende Ingenieure ihre Projektideen beim internationalen James Dyson Award einreichen. Gesucht werden Projekte, die einen praktischen Nutzen haben und bei denen bereits im Entwicklungsprozess an Nachhaltigkeit gedacht wurde. Die Aufgabe: Entwickle etwas, das ein Problem löst.

Der James Dyson Award gibt Studierenden des Produkt- und Industriedesigns und der Ingenieurwissenschaften sowie Young Professionals, die in den letzten vier Jahren ihr Studium in diesen Fachbereichen abgeschlossen haben, die Möglichkeit, ihre Ideen auf einer weltweiten Plattform zu präsentieren. Der internationale Gewinner des Awards erhält ein Preisgeld von 33.500 EUR, um seine Idee weiterentwickeln zu können. Der Fachbereich des internationalen Gewinners erhält ein Preisgeld von 5.500 EUR. Zusätzlich werden in allen Teilnahmeländern jeweils nationale Gewinner gekürt, die ein Preisgeld von 2.200 EUR erhalten.

Hochkarätige deutsche Jury

Die deutsche Jury wird auch 2018 wieder hochkarätig besetzt. Mit Simone Fuhs (Direktorin der ecosign/Akademie für Gestaltung), Stefan Eckstein (Präsident des Verbands Deutscher Industrie Designer), Professor Axel Kufus (Universität der Künste Berlin), Professor Peter Naumann (Hochschule München), Professor Tom Philipps (Hochschule Darmstadt) und Elmar Schüller (President, Innovative Living Institute) entscheiden renommierte Experten über die besten Einreichungen und den Gewinner des nationalen James Dyson Award in Deutschland.

Der Dyson Award wird von der James Dyson Foundation ausgeschrieben, einer 2002 gegründeten Stiftung, die das Ziel hat, die nächste Generation von Ingenieuren und Designern zu begeistern und zu unterstützen.