„Wir heben unseren Markenauftritt in einer der kaufkräftigsten Regionen des Landes auf ein neues Level“, Frank Jüttner, Senior Vice President DACH der Miele Gruppe.
„Wir heben unseren Markenauftritt in einer der kaufkräftigsten Regionen des Landes auf ein neues Level“, Frank Jüttner, Senior Vice President DACH der Miele Gruppe.
Markt & Branche

Das passt: Miele zieht es mit Marken-Store an die „Kö“

Der Kö-Bogen von Stararchitekt Daniel Libeskind ist zum modernen, urbanen Wahrzeichen der NRW-Landeshauptstadt Düsseldorf geworden. Dort, in allerbester Citylage, wo sich die legendären Einkaufsmeilen Königsallee („Kö“) und Schadowstraße treffen, bestimmt der elegant geschwungene Büro- und Ladenkomplex Kö-Bogen das Panorama. Mit Miele bekommt der zukunftsweisende Gebäudekomplex noch vor Weihnachten einen prominenten Anker-Mieter.

Das zweistöckige Ladenlokal mit insgesamt 441 Quadratmetern Verkaufs- und Lagerfläche, das Miele hier gemietet hat, liegt in unmittelbarer Nachbarschaft weiterer Top-Marken wie Apple, Joop!, Porsche Design oder Faber-Castell. Im Erdgeschoss zieht Miele selbst ein, während in der ersten Etage die neue Miele-Tochter Otto Wilde Grillers einen exklusiven Showroom errichtet.

Bereits heute betreibt Miele Marken-Stores in rund 100 Metropolen zwischen Vancouver und Sydney. Nach den Miele Experience Centern (MEC) am Hauptsitz Gütersloh und in Berlin (Unter den Linden/Ecke Friedrichstraße) ist der Düsseldorfer Store die dritte eigene Adresse des Unternehmens in Deutschland.

Top-Adresse in der Hauptstadt: die Miele-„Botschaft“ Unter den Linden.
Top-Adresse in der Hauptstadt: die Miele-„Botschaft“ Unter den Linden.

Elegante Markenwelt

„Damit heben wir unseren Markenauftritt in einer der kaufkräftigsten Regionen des Landes auf ein neues Level“, sagt Frank Jüttner, Senior Vice President DACH der Miele Gruppe und zugleich Chef der Miele Vertriebsgesellschaft Deutschland. Auch in Düsseldorf kombiniert Miele seine elegante Markenwelt mit erstklassiger persönlicher Beratung und interaktiver digitaler Präsentation. Kundinnen und Kunden erleben die Geräte live in Aktion und können auch selbst Hand anlegen oder sich mit frisch zubereiteten Kostproben verwöhnen lassen.

„Gerade in den Top-Lagen der Metropolen dominieren oft große Fachmärkte und Online-Handel das Geschäft, während klassische Fachgeschäfte eher rar gesät sind“, sagt Frank Jüttner. In Düsseldorf schließe bald das neue MEC diese Lücke, so wie auch viele andere Premium-Hersteller dort in Eigenregie ihren Markenauftritt stärkten – was im Ergebnis auch allen anderen Vertriebskanälen zugutekomme. Perspektivisch sind Miele Experience Center auch in weiteren deutschen Metropolen denkbar. Man ahnt: Direct to Consumer ist ein Branchen-Trend, der nochmals an Fahrt aufnimmt.

Das könnte Sie auch interessieren!

Mission Weltall: Whirlpool kühlt schwerelos

infoboard.de

eBBQ-Kampagne von Severin: TikTok veröffentlicht Case Study

infoboard.de

Saubere Luft in Bremen – Förderprogramm in Bayern

infoboard.de

Novy wird Teil der Middleby Corporation

infoboard.de

Neato eröffnet Online-Shop

infoboard.de

Mitegro: Gesellschafterverhältnis mit Zöscher & Söhne gelöst

infoboard.de

Miji: Positives Halbjahr – Rückenwind für den Sommer

infoboard.de

Kenwood kürt den Fachhändler des Jahres 2020

infoboard.de

Hobot feiert zehn Jahre Fensterputzroboter

infoboard.de