Markt & Branche

Community Space „Miele X“: Ein Ort wie zu Hause für inspirierende Ideen & Vernetzung

Amsterdams neuester Hotspot und Gebäudekomplex „The Valley“, das für seine architektonischen Auszeichnungen und nachhaltige Bauweise bekannt ist, beheimatet seit kurzem Miele X, das globale digitale Kompetenzzentrum von Miele. Nun öffnet das Unternehmen offiziell die Türen zu seinem inspirierenden, innovativen und nachhaltigen Community Space.


„Wir haben über das ‚Büro der Zukunft‘ nachgedacht und unseren neuen Community Space nach dieser Vision gebaut, um den Veränderungen und Entwicklungen in unserer Welt Rechnung zu tragen. Er ist pünktlich fertig geworden, hat den Kostenrahmen eingehalten und wurde mit intelligenten, nachhaltigen Lösungen ausgestattet – und steht Miele-Kolleginnen und Kollegen aus der ganzen Welt offen“, schwärmt Curt Simon Harlinghausen, Managing Director Miele X.

Mit 2.000 Quadratmetern ist der neue Community Space des digitalen Hubs von Miele sechsmal größer als der bisherige Standort. Die zusätzlichen Quadratmeter wurden benötigt, um der vielfältigen Belegschaft des Unternehmens einen inspirierenden Raum zu bieten. Der neue Community Space ist ein Ort, der die Effizienz, Kreativität, Zusammenarbeit und Vernetzung des Teams fördert. Lassen Sie uns einen Rundgang machen.

Helle, einladende Lobby

Wenn sich die Aufzugstüren öffnen, werden Besucher von einem kleinen Miele-Museum begrüßt, das die 124-jährige Firmengeschichte zeigt. Hinter einer Glaswand kann man einige Erfindungen der ikonischen Marke betrachten, darunter einen historischen Staubsauger und eine der ersten Waschmaschinen. Nach dieser Reise in die Vergangenheit gelangt man in eine geräumige, helle und einladende Lobby. Durch die Glaswände und -türen in diesem Bereich lässt sich bereits ein Blick auf das Herzstück des Community Space werfen.

In einer voll ausgestatteten Miele-Küche können sich die Kolleginnen und Kollegen mit Kaffee und Tee, gefiltertem Wasser oder einem gekühlten Softdrink aus dem Kühlschrank versorgen. Mittags kocht das Team mit frischen Kräutern aus dem „Green Room“, der sich direkt neben den Kochinseln befindet. Aber auch die Waschmaschinen und Trockner erfreuen sich bereits großer Beliebtheit: Die Kolleginnen und Kollegen bringen ihre Wäsche mit und nehmen sie am Ende des Tages frisch gewaschen mit nach Hause.

Räume für Begegnungen & Inspiration

Der Community Space beherbergt zahlreiche Besprechungsräume, darunter der Green Room, der gleichzeitig ein Gewächshaus ist. Von der Küche aus geht es weiter zu offenen Arbeitsbereichen, kleineren Gesprächskabinen und schallisolierten Besprechungsräumen für bis zu vier Personen. Weniger traditionell und als Hommage an die vielen verschiedenen Nationalitäten bei Miele X findet man überall im Gebäude ungewöhnliche Pausenbereiche, beispielsweise eine Rikscha aus Indien oder eine Ski-Gondel aus Österreich.

Für Videokonferenzen mit einer größeren Gruppe von Personen ist der interne 360-Besprechungsraum namens „Silbersaal“ der richtige Ort. Dieser biodynamische Raum wird als „integrativ, anregend und verbindend“ beschrieben und bietet ein ultimatives Meeting-Erlebnis. Die 360-Grad-Einrichtung, sowohl bei den Möbeln als auch bei der Technologie, ermöglicht es bis zu zwölf Teammitgliedern, sich per Videoanruf zu verbinden. Wie der Rest des Community Space, ist auch der Silbersaal mit vielen Pflanzen ausgestattet, um eine warme und gemütliche Atmosphäre zu schaffen.

Inklusion & Wohlbefinden

„Wir nennen unseren neuen Ort nicht Büro, sondern Community Space. Ein Büro ist ein Ort, an dem man kommt und geht. Das hier ist so viel mehr. Wir haben einen Ort wie zu Hause geschaffen, der die Menschen nicht nur inspiriert, sondern auch alle möglichen Annehmlichkeiten bietet, um ihr Wohlbefinden zu fördern. Ich sehe die Zusammenarbeit als einen Muskel, der uns stark macht. Es geht um ein Gleichgewicht zwischen kultureller Vielfalt, Erfahrung und Fähigkeiten“, erklärt Curt Simon Harlinghausen.

In einem ruhigeren Bereich, in der Nähe des sogenannten „Silence Space“, in dem man konzentriert arbeiten kann, wird deutlich, wovon Harlinghausen spricht. Eine der Türen führt zu einem Erholungsraum, in dem die Menschen ihren Glauben praktizieren oder meditieren können. Eine andere Tür führt zu einem weiteren privaten Ruheraum für Eltern. Aber das ist noch nicht alles. Es gibt auch einen Übungsraum, in dem man beispielsweise Yoga ausüben kann, und sogar zwei Schlafkabinen für alle, die ein Nickerchen brauchen.

Harlinghausen: „Miele X ist eine Art Leistungsgemeinschaft. Wir verpflichten uns, in allem, was wir tun, effektiv zu sein. Wir sind technikaffin und setzen die besten digitalen und effizientesten Lösungen ein, um unsere Arbeit zu erledigen. Aber noch wichtiger ist die menschliche Seite. Wir sind nichts ohne die unglaublich talentierten Menschen, die hier arbeiten. Für sie haben wir ein inspirierendes Umfeld geschaffen, in dem sie arbeiten, lernen und Wissen austauschen können, während sie ihr Bestes geben – und nie aufhören zu lernen und neugierig zu sein.“

Ein Ort zum Wohlfühlen

Wenn man sich umsieht, stellt man schnell fest, dass der Community Space mit vielen Pflanzen, angenehmer Beleuchtung, weichen Materialien, beruhigenden Farben und einzigartigen Elementen aus aller Welt nahezu perfekt ausbalanciert ist, ein Ort, an dem sich die Menschen wohlfühlen und gerne zusammenarbeiten.

Jyoti Kushwaha, Frontend-Ingenieurin, ist für ihre Tätigkeit bei Miele X aus Indien umgezogen und sagt, der neue Community Space habe ihr geholfen, sich zu Hause zu fühlen: „Als ich für diesen Job nach Amsterdam zog, beschloss ich, sehr oft ins Büro zu gehen, um Leute zu treffen und etwas über das Unternehmen zu erfahren. Die offene Gestaltung der Räume macht es sehr einfach, auf das Team zuzugehen und sich auszutauschen. Ich kann sagen, dass der neue Community Space mir ein Gefühl der Zugehörigkeit gegeben hat und zusammen mit den netten Leuten hier meinen Übergang definitiv erleichtert hat.“

Jiaqing Zhong, Corporate Manager Projects Marketing & Sales bei Miele, arbeitet in Deutschland und war eine der ersten internationalen Beschäftigten, die das neue Zuhause von Miele X besuchten. Sie beschrieb ihren Besuch als augenöffnend und betonte das Gefühl der Gemeinschaft: „Mir gefällt die offene und einladende Atmosphäre, die es ermöglicht, Kontakte zu knüpfen und eine inspirierende Zeit bei der gemeinsamen Arbeit zu verbringen.“

„Wir haben einen Ort gefunden, der zur Marke Miele passt, haben das Konzept für unseren idealen Community Space entwickelt und ihn gebaut. Jetzt haben wir offiziell den Betrieb aufgenommen. Ich bin stolz auf das Ergebnis und überzeugt, dass unser neuer Community Space Wirtschaft, Kultur und menschliche Werte zusammenbringt“, sagt Harlinghausen abschließend mit einem Lächeln.

Weitere Informationen finden Sie unter hier.

Das könnte Sie auch interessieren!

Paukenschlag – Harald Friedrich verlässt die BSH nach 34 Jahren

infoboard.de

Michael Maier (SharkNinja): „Wir ruhen uns nicht auf den Erfolgen aus!“

Matthias M. Machan

Smeg auf Gut Böckel: Neuheiten, Deutschlandpremiere & Sneak Preview

infoboard.de

Wertgarantie-Studie: Hohe Reparierbarkeit beeinflusst die Kaufentscheidung

infoboard.de

Zur IFA: Neue Grillserie von Severin

infoboard.de

Ninja FrostVault Cooler: Für jedes Abenteuer geeignet

infoboard.de

Backstube zu Hause: Graef Brotbackautomat

infoboard.de

Amica: Made in Europe – nachhaltig & verantwortungsvoll

infoboard.de

TV-Koch Henssler kocht für Versuni

infoboard.de