Markt & Branche

100 Jahre Beurer: Vom Produzenten für Heizkissen zum Digital Health Spezialisten

Logo 100 Jahre Beuerer

Wir schreiben das Jahr 1919, direkt nach Ende des 1. Weltkriegs. In einem Schlafzimmer in Ulm stellt sich das Ehepaar Käthe und Eugen Beurer eine einfache Frage: Was können wir mit zwei Nähmaschinen tun, um in dunkler, kalter Zeit unser Auskommen zu sichern und ein bisschen mehr Wärme in das Leben der Menschen zu bringen?

Die Idee, elektrische Heizkissen zu fertigen, mündete noch im gleichen Jahr in die Eintragung eines eigenen Gewerbebetriebs. Der Grundstein für das Unternehmen Beurer war gelegt. Einhundert Jahre später ist aus dem schwäbischen Familienbetrieb ein weltweit operierendes Unternehmen mit über 1.000 Mitarbeitern, 500 Produkten und einer eigenen App-Welt geworden. Gefeiert wird das Jubiläumsjahr mit diversen Veranstaltungen am Hauptstandort in Ulm, aber auch in Berlin zur IFA und weltweit bei den Tochterunternehmen.

„Die Digitalisierung hat sich nicht nur auf unsere Prozesse ausgewirkt, sondern auf das gesamte Produktsortiment", Beurer Geschäftsführer Marco Bühler.
„Die Digitalisierung hat sich nicht nur auf unsere Prozesse ausgewirkt, sondern auf das gesamte Produktsortiment“, Beurer Geschäftsführer Marco Bühler.

Vom Produkthersteller zum Software-Anbieter

Auch heute noch sind die Heizkissen und -decken ein fester Bestandteil des Beurer-Sortiments. Das Produktsortiment wurde allerdings über die letzten Jahre kontinuierlich ausgebaut und ist heute in die Bereiche „wellbeing“, „medical“, „beauty“, „active“ und „babycare“ gegliedert. Im Sortiment finden sich beispielsweise Waagen, Blutdruckmessgeräte, Massage-, Beauty- und Fitnessgeräte. Viele dieser Produkte sind mit einer der insgesamt 15 Beurer Apps kompatibel.

„Die Digitalisierung hat sich nicht nur auf unsere Prozesse ausgewirkt, sondern auf das gesamte Produktsortiment“, so Geschäftsführer Marco Bühler, der das Unternehmen heute in 4. Generation leitet. Und weiter: „Früher haben sich die Sortimentsveränderungen stark auf neue Bereiche konzentriert. In den letzten Jahren sind wir aber vom reinen Produkthersteller auch immer mehr zum Softwareanbieter geworden. Das sind natürlich ganz andere Herausforderungen, bietet unseren Kunden und uns aber zugleich auch immense neue Möglichkeiten.“

Eine Säule des Erfolgs: die App-Welt von Beurer.
Eine Säule des Erfolgs: die App-Welt von Beurer.

Global Player

Durch die hohe Innovationskraft wird das rund 500 Produkte starke Sortiment zudem im Schnitt alle zwei bis drei Jahre komplett erneuert. Die Geräte werden von Ulm aus und durch 14 weitere Tochterfirmen in weltweit über 100 Länder vertrieben. Aus dem Zwei-Mann/Frau Betrieb von 1919 ist ein Global Player mit über 1.000 Mitarbeitern geworden.

Neben der Zentrale in Ulm/Söflingen ist Beurer mit einem Servicecenter in Neu-Ulm vertreten und betreibt in Uttenweiler ein Distributionszentrum mit mittlerweile 16.380 Quadratmetern Lagerfläche, auf der 21.000 Palettenlagerplätze zur Verfügung stehen. Am Hauptsitz in der Söflinger Straße entsteht aktuell ein Neubau, der im Frühjahr 2020 fertiggestellt wird. Auf einer Grundfläche von circa 700 Quadratmetern schafft Beurer damit Kapazitäten für 100 neue Arbeitsplätze. Somit soll ein stabiles Fundament für die nächsten 100 Jahre gelegt werden.

Für Sie ausgesucht!

„maremed®“ von Beurer: Meeresklima für zu Hause

infoboard.de

Fakir: Michael Rolle neuer Key-Account-Manager

infoboard.de

Kümmert sich um den Home Care Robot: Rafael Aviram

infoboard.de

Gorenje: Vertriebsteam neu zugeschnitten

infoboard.de

Bissell: Carsten Ritter verantwortet DACH

infoboard.de

WMF: Technik, die ihren Preis wert ist

infoboard.de

IFA-Halle 1.1: Nespresso geht, WMF kommt

infoboard.de

WMF-Radikalkur: Aus für Kochgeschirr in Geislingen

infoboard.de

Loewe Insolvenz: Wertgarantie hilft dem Fachhandel

infoboard.de

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Verstanden Mehr erfahren!