TEILEN

Schneller und schöner als mit einem Kaffee-Vollautomaten kann ich meine Freunde und Gäste nicht beeindrucken. Wunderbare Milch-Schichtwerke wie ein Latte Macchiato oder ein Cappucino sorgen in weniger als zwei Minuten für italienische Momente in meiner Küche und für reichlich Applaus bei meinen Gästen. Unstrittig, der Vollautomat liefert beste Performance-Werte bei geringstem Aufwand.

Und Hand auf’s Herz: Wer hat schon Zeit, sich morgens um 7 Uhr mit Zeit und Muße dem Siebträger zuzuwenden? Wenn es schnell gehen muss, wenn es um den morgendlichen Koffein-Kick geht, dann ist der Vollautomat eine prima Alternative. Genuss auf Knopfdruck eben. Insbesondere für Milchschaumschlürfer zuverlässig und unschlagbar. Espresso-Fans müssen kleine Abstriche machen, kommt der Kaffee aber beispielsweise aus einem der Highend-Geräte von Jura, sind die Unterschiede nur noch von einem geübten Baristi zu schmecken. Das hat seinen Preis, alternativ gäbe es dafür auch zwei Waschmaschinen (mindestens) mit Top-Ausstattung oder einen Premium-Kühlschränk mit einem Jahresvorrat an Wein. Doch in Zeiten, in der die Küche den neuen Mercedes als Statussymbol ablöst, zeigt man mit seinem Kaffee-Vollautomaten,  was man hat und wer man ist.

Kaffee als digitale Erfahrung

Genießer trinken ihren Kaffee heute nicht mehr nur schwarz, sondern auch smart. Ob ein großer, fettarmer Latte Macchiato, eine kleine Tasse entkoffeinierter, milder Americano oder ein extrastarker Ristretto: Kaffeegenuss ist mehr denn je Ausdruck der eigenen Persönlichkeit und des individuellen Lebensstils. Mit dem EQ.9 s700 gibt es von Siemens einen passenden Vollautomaten: Der „baristaMode“ ermöglicht fein einstellbare Kaffeearomen, und mit den zwei separaten Bohnenbehältern mit zwei Mahlwerken können zwei verschiedene Bohnensorten in einem Gerät verarbeitet werden. In diesem Jahr setzen die Münchner aber noch einen obendrauf: Der Vollautomat EQ.9 connect ist vernetzt und lässt sich bequem per App steuern.

Kaffee+ im Text
Der Vollautomat EQ.9 connect von Siemens ist vernetzt und lässt sich bequem per App steuern.
Der Vollautomat EQ.9 connect von Siemens ist vernetzt und lässt sich bequem per App steuern.

Jetzt lässt sich auf dem Tablet eine „coffeePlaylist“ zusammenstellen, damit jeder Kaffee die individuellen Geschmackspräferenzen trifft. Gerade wenn Gäste mit unterschiedlichen Vorlieben zu Besuch sind, ist die Playlist eine echte Hilfe. Details wie Aromaintensität, Temperatur oder Milch-Mischverhältnis sind nach Vorliebe steuerbar. Gleich 16 Kaffeespezialiäten sind über das Tablet oder Smartphone anzusteuern. Bohnen und Wasser nachfüllen muss man freilich noch selbst.

Mit Pepp und „Kaffee App“

Die Z8 von Jura kann 21 individualisierbare Spezialitäten zubereiten
Die Z8 von Jura kann 21 individualisierbare
Spezialitäten zubereiten
Neues Bedienkonzept: Der Premium-Vollautomat Z8 von Jura erhebt den Kaffeegenuss in eine ganz neue „Full Touch“-Dimension.
Neues Bedienkonzept: Der Premium-Vollautomat Z8 von Jura erhebt den Kaffeegenuss in eine ganz neue
„Full Touch“-Dimension.

Jura kommt bei seinem neuen Vollautomaten, der Z8, sogar auf 21 Spezialitäten. Selbst die Temperatur der Milch bzw. des Milchschaums ist für jedes einzelne Getränk individuell programmierbar. Mehr Kaffee geht nicht! Mit dem neuen Premium-Vollautomaten der Schweizer erliegt man schnell der Magie des Kaffeegenusses – optisch, wozu ein 4,3 Zoll großer TFT-Touchscreen beiträgt – als auch sensorisch. Denn der Puls-Extraktionsprozess sorgt bei „kurzen“ Spezialitäten für ein Höchstmaß an Aroma. Das kommt den Ideal-Vorstellungen des perfekten Espressos ziemlich nahe. Zum Ausstattungsumfang der Z8 zählt der App-fähige Bluetooth-Sender Smart Connect. In Verbindung mit der Jura-App ermöglicht er die Speicherung individueller Kaffeefavoriten auf Smartphone oder Tablet. Und natürlich kann auch die Zubereitung der Spezialitäten per App gestartet werden.

Der Kaffee-Vollautomat Latte Smart von Krups ist via Bluetooth über eine App steuerbar.
Der Kaffee-Vollautomat Latte Smart von Krups ist via Bluetooth über eine App steuerbar.

Auch Krups trägt dem Megatrend Digitalisierung Rechnung und bringt jetzt seinen ersten vernetzten Kaffeevollautomaten auf den Markt. Der One-Touch-Cappuccino-Kaffeevollautomat Latte Smart ist mittels Bluetooth über eine App steuerbar. Alle Kaffeespezialitäten lassen sich einfach und schnell auf dem Smartphone individualisieren. Dabei kann der Nutzer via Smartphone über die persönlich bevorzugte Kaffee- und Milchmenge sowie die Kaffeestärke bestimmen. Bis zu 16 individuelle Varianten lassen sich in der App speichern. Zudem hält sie ihren Nutzer  auf dem Laufenden, was Neuigkeiten aus der Welt des Kaffeegenusses betrifft, bietet immer wieder neue Rezeptideen an und gibt Auskunft über das persönliche Kaffee-Konsumverhalten. Praktischerweise weist sie auch darauf hin, wann der Vollautomat entkalkt oder gereinigt werden muss. Da ist dann aber auch beim Vollautomaten Handarbeit gefragt.