Beispielshaftes Engagement: Grundig zeigt „Respect for Food“

TEILEN
Gegen die Verschwendung von Lebensmitteln: Grundig engagiert sich mit Starkoch Massimo Bottura
Gegen die Verschwendung von Lebensmitteln: Grundig engagiert sich mit Starkoch Massimo Bottura

Jedes Jahr werden durchschnittlich 1,3 Milliarden Tonnen essbarer Nahrungsmittel weggeworfen. Grundig setzt sich unter dem Motto „Respect for Food“ für die Reduzierung der Lebensmittelabfälle und die nachhaltige Verwendung von Nahrungsmitteln ein. Massimo Botturas gemeinnütziges Projekt „Food for Soul“ steht für dieselbe Philosophie. Das Ergebnis ist eine Partnerschaft, die auf die weltweiten Lebensmittelabfälle aufmerksam macht und die Menschen dazu inspiriert, gegen Essensabfälle in der Küche vorzugehen.

Während der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro startete mit der Refettorio Gastromotiva das erste internationale Food for Soul-Projekt außerhalb Italiens. Köche zauberten leckere und nahrhafte Mahlzeiten aus jenen Lebensmitteln, die im Olympischen Dorf übrig blieben. 10.500 Athleten aus 205 verschiedenen Ländern haben während der Spiele annähernd 14 Millionen Mahlzeiten verzehrt. Die Refettorio Gastromotiva bereitete aus mehr als zwölf Tonnen übrig gebliebener Lebensmittel 19.000 Mahlzeiten – sprich 120 Mahlzeiten täglich.

Kaffee+ im Text

Die Refettorio Gastromotiva wird darüber hinaus zu einer Drehscheibe für Projekte im Zusammenhang mit Lebensmitteln und sozialer Inklusion, und zwar als Nahrung für Körper und Seele: Angeboten werden kommunale Workshops über Ernährung und gesundes Essen für Familien, Köche und Schulleiter sowie Workshops über die restlose Verwertung von Lebensmitteln. „Die Zusammenarbeit von Grundig und Food for Soul gründet auf einem aufrichtigen Respekt für Nahrungsmittel mit dem Ziel, weniger zu verschwenden und mehr Menschen zu ernähren“, beschreibt Hakan Bulgurlu, CEO von Arçelik, die Hintergründe der Zusammenarbeit.