Meldungen

DEVK reduziert E-Scooter-Beiträge massiv

Die DEVK senkt ihre Beiträge für E-Scooter.
Die DEVK senkt ihre Beiträge für E-Scooter.

Unfälle mit E-Scootern kommen seltener vor als gedacht – zumindest im Vergleich mit Mopeds. Deshalb senkt die DEVK ab März deutlich die Versicherungsbeiträge.

Am 1. März beginnt das neue Versicherungsjahr für alle Fahrer von Mopeds und Elektrokleinstfahrzeugen. Ab dem neuen Verkehrsjahr bietet die Versicherung Privatbesitzern verbesserte Konditionen an. E-Scooter-Fahrer (ab 23 Jahre) zahlen nur 28 Euro pro Versicherungsjahr anstatt wie bisher 48 Euro. Das entspricht einer Ermäßigung von rund 42 %. Für die Altersgruppe zwischen 18 bis 22 Jahre gibt es einen Preisnachlass von rund 35 %: statt 75 Euro zahlen Besitzer jährlich nur noch 49 Euro. Lediglich Fahrer unter 17 Jahre zahlen wie bisher 99 Euro pro Versicherungsjahr, weil sie eben doch ein höheres Unfallrisiko haben.

Anders als bei Mopeds müssen Besitzer kein Blechschild an ihrem E-Scooter anbringen, sondern nur einen Versicherungsaufkleber – gut sichtbar natürlich. Er gilt bis Ende Februar 2021. Zusätzlich bietet die DEVK für E-Scooter, die bis zu 2.500 Euro wert sind, eine Teilkaskoversicherung mit 150 Euro Selbstbeteiligung an. Sie schützt den Besitzer bei Schäden am eigenen Fahrzeug – beispielsweise bei Diebstahl. Auch hier senkt die DEVK den Preis für das kommende Versicherungsjahr: Fahrer zwischen 18 und 22 Jahren zahlen statt 50 Euro nur noch 40 Euro für die Teilkaskoversicherung.

Das könnte Sie auch interessieren!

E-Mobilität auf die Hand: Euronics mit neuer App und Ladekarte

infoboard.de

Mobil durch den Sommer: E-Bikes bei MediaMarkt und Saturn mieten

infoboard.de

Euronics E-Ladestationen: Richtiger Zukunftsschritt

infoboard.de

Wertgarantie: Reparatur- und Kaskoschutz für eigenen E-Scooter

infoboard.de

MediaMarktSaturn vermietet bundesweit: E-Scooter To Go

infoboard.de

Beschlossen: Die e-Scooter rollen an

infoboard.de

KüchenTreff hat die E-Mobilität im Blick

infoboard.de