Beem bietet einen 360°-Ansatz für Kaffee-Kenner wie Einsteiger. Ein Highlight ist der „Kaffee Pour Over“-Kaffeebereiter.
Markt & Branche

Beem nimmt Anlauf: Mit jungem Spirit & Produkt-Innovationen

Mit einem Sortiment von mehr als 4.000 Produkten gehört die DS Holding aus Stapelfeld zu den größten Lieferanten Europas. Die Produkte des Omnichannel-Vermarkters finden sich von Kleinelektro über Kochwaren, Bodenpflege, Beauty-, Wellness-, Outdoor- und Saisonartikeln in beinahe jedem Haushalt. Relativ neu im Portfolio des Unternehmens ist die Marke Beem.

Über die Pläne im Vertrieb und Produkthighlights im Kaffee- & Teesortiment für 2021 sprach infoboard.de mit den Geschäftsführern Ralf Simon (Vertrieb) und Florian Lübcke (Einkauf & Produktmanagement).

Was war der Anreiz für die DS Holding, das kränkelnde Unternehmen Beem überhaupt zu übernehmen?

Ralf Simon: Der Kaffee- und Tee-Markt ist ein sehr dynamischer und stark wachsender Markt. „Bewusster Genuss“ steht für den Konsumenten dort zunehmend im Vordergrund – ein Thema, für das wir mit einem breiten, auf die Bedürfnisse abgestimmten Produkt-Portfolio von Beem bestens aufgestellt sind.

Die Samoware ragen aus diesem Sortiment heraus und sind Flaggschiffe für den Bedarf der gehobenen Gastronomie – ein für uns ganz neues und sehr reizvolles Geschäftsfeld. Nicht zuletzt der attraktive Standort von Beem im Rhein-Main-Gebiet hat uns überzeugt, hier ein Juwel übernehmen zu können. Wir sind überzeugt, dass der Markenfokus unserer Holding ideale Voraussetzungen für eine starke Markenentwicklung von Beem bietet.

Wie definieren Sie den Markenkern von Beem?

Florian Lübcke: „Beem bedient das Kundenbedürfnis nach bewusstem Genuss mit einem sorgfältig ausgewählten Produktportfolio voller attraktiver Lösungen mit ansprechendem Design und innovativer Technik. Die intuitive Bedienung, eine langlebige Qualität und ein überzeugendes Preis-Leistungs-Verhältnis sind bestimmende Werte für das gesamte Sortiment vom „Pour Over“-Kaffeebereiter über die Filterkaffeemaschine mit Mahlwerk bis hin zum Samowar.

„Beem ist so international wie seine Kunden und vereint Tee- und Kaffeeliebhaber weltweit in Leidenschaft und Genuss“, Florian Lübcke (Geschäftsführer Beem, Einkauf & Produktmanagement). Fotos: Beem
„Beem ist so international wie seine Kunden und vereint Tee- und Kaffeeliebhaber weltweit in Leidenschaft und Genuss“, Florian Lübcke (Geschäftsführer Beem, Einkauf & Produktmanagement). Fotos: Beem

Wir verfolgen einen 360°-Ansatz und bieten den Tee- und Kaffee-Konsumenten die gesamte Bandbreite vom Einsteigermodell bis zum Special-Interest-Artikel an, ebenso wie Zubehör und Ersatzteile. Wir konzentrieren uns also voll und ganz auf den Kaffee- & Teebedarf und machen dieses gesamtheitliche Sortiment zu unserem Markenkern.

Beem steht für Samoware. Bleiben diese auch weiterhin ein Schwerpunkt oder gibt es neue Sortimente, auf die die Marke setzt?

Florian Lübcke: „Wir möchten unser gesamtes Sortiment weiter ausbauen. Dies gilt für das B2C-Segment mit maschinellen und manuellen Kaffee- und Teebereitern gleichermaßen wie für unser Samowar-Segment im Bereich der Hotellerie & Gastronomie. Den Schwerpunkt sehen wir dabei im Bereich innovativer, neuer Techniken, die bewährte Genussformen mit ansprechendem Design und modernem Bedienkomfort kombinieren.

Espresso-Siebträgermaschine
Espresso-Siebträgermaschine

Ralf Simon: „Eine starke Internationalisierung sowie eine Weiterentwicklung unseres Serviceangebots sind dabei klare Ziele. Das Samowar-Sortiment möchten wir künftig noch weiter ausbauen und optimieren, auch und vor allem das B2C-Geschäft. Als Marktführer von elektrischen Samowaren weltweit möchten wir unsere Position nicht nur erhalten, sondern festigen und dynamisch erweitern.

Welche Vertriebskanäle hat Beem bei seinen Produktlinien im Fokus?

Ralf Simon: „Wir setzen auf einen Ausbau der Multi-Channel-Strategie, sowohl im B2C-, als auch im B2B-Segment, hier vor allem der Hotellerie- & Gastronomiebereich. Wir möchten die Marke überall erlebbar machen, wo Kunden innovative Kaffee- und Teezubereitung erwarten: im stationären Handel wie im Online-Handel, im Bereich Social Media, im Versandhandel wie auch im Teleshopping. Listung und Markenaufbau sind dabei für Beem strategische Ziele. Kompetenz im Markenauftritt und fokussierte Konsumenten-Kommunikation sollen die Marke BEEM fest im Bewusstsein verankern.

„Innovative Markenführung bei Beem bedeutet für mich individuelle Vertriebskonzepte, eine integrierte Multi-Channel-Strategie sowie der Aufbau von emotionaler Kundenbindung“, Ralf Simon (Geschäftsführer Beem, Vertrieb).
„Innovative Markenführung bei Beem bedeutet für mich individuelle Vertriebskonzepte, eine integrierte Multi-Channel-Strategie sowie der Aufbau von emotionaler Kundenbindung“, Ralf Simon (Geschäftsführer Beem, Vertrieb).

Mit welcher Vertriebspower sprechen Sie den Handel an?

Ralf Simon: Wir haben mit Rosbach einen attraktiven Vertriebs-Standort im Rhein-Main-Gebiet, vereint mit der Power der DS-Holding Zentrale in Stapelfeld bei Hamburg und der internationalen Anbindung an Hongkong & Ningbo in China. Die Vertriebsführung erfolgt bei uns auf Geschäftsführerebene. Diese Vertriebspower mit internationaler Vernetzung bietet unseren Kunden ein breites Netz und maximale Verfügbarkeit.

Gibt es bereits Listungen bei den Verbundgruppen für Elektrohausgeräte, beispielsweise bei ElectronicPartner oder der EK/servicegroup?

Ralf Simon: Beem ist derzeit vor allem in Europa, konkret in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz gelistet, international sind wir in Russland und China, vor allem in Hongkong. Am weiteren Ausbau arbeiten wir kontinuierlich.

Fresh-Aroma Filterkaffeemaschine
Fresh-Aroma Filterkaffeemaschine

Mit welcher Marketingunterstützung kann der Handel durch BEEM rechnen?

Ralf Simon: Wir setzen im kommenden Jahr auf Trade Marketing bzw. POS Marketing. Maßgeschneiderte Lösungen für feste Module, Kopfgondel-Platzierungen und Marken-Inseln machen die Marke am POS lebendig. Mit der Kompetenz im Markenauftritt, Qualitätsnachweisen durch Produktauszeichnungen und Testsiegen sowie einer fokussierten Konsumenten-Kommunikation verankern wir die Marke Beem fest im Bewusstsein unserer Zielgruppe.

Online wird beispielsweise auf beem.de die direkte Kommunikation u.a. mit Blog-Beiträgen und Rezepten gefördert und die Fachkompetenz der Marke gestärkt.

Wenn Sie fünf Jahre weiterdenken, wo wird das Unternehmen bzw. die Marke Beem dann positioniert sein?

Ralf Simon: Wir werden eine etablierte Marke auf dem Kaffee- und Tee-Markt sein, die sich mit jungem Spirit und Produkt-Innovationen in modernem Design aus der Masse hervorhebt. Design, Qualität und Innovation werden Keywords unseres Erfolgs in jeder Produktkategorie von manuell bis maschinell sein.

„Beem Thermo 2 Go“, die Single-Filter-Kaffeemaschine inklusive Thermobecher.
„Beem Thermo 2 Go“, die Single-Filter-Kaffeemaschine inklusive Thermobecher.

Schon heute liegt unsere Kernkompetenz bei einem 360° Ansatz, d.h. unseren Konsumenten ein breites Spektrum verschiedener Kaffee- und Teeprodukte zu bieten. In 2025 haben wir diese Kompetenz weiter ausgebaut und bieten Kaffee- und Teeliebhabern gleichermaßen Einstiegsmodelle wie Special-Interest-Produkte mit entsprechend professionellem Servicenagebot.

Wie inspirieren Sie sich für neue Produkte und Produktkategorien?

Florian Lübcke: Unsere fortwährende Produktrecherche auf dem weltweiten Markt sowie der enge Kontakt zu unserer Vielzahl an Lieferanten lässt uns globale als auch lokale Trends schnell erkennen und umsetzen. 

Wie werden die Produktqualitäten gewährleistet?

Florian Lübcke: Wir stehen im permanenten Austausch mit den Fabriken und Mitarbeitern an unseren zwei Standorten in Fernost, führen intensive Produkttests in der Beem-Werkstatt am Standort Rosbach durch und bieten unseren Kunden aus dem Gastro- und Hotellerie-Bereich einen professionellen Reparaturservice. Ein klar strukturiertes Beschwerdemanagement rundet dieses Qualitätsversprechen ab.

Das könnte Sie auch interessieren!

Dyson verschenkt 500 Luftreiniger an Schulen

infoboard.de

LG baut um: Hausgeräte gestärkt

infoboard.de

„Direktvermarktung war aber nie unser Fokus“

Matthias M. Machan

Samsung kürt „Smart Dealer“ des Jahres: Gemeinsam stark!

infoboard.de

Ceconomy Aufsichtsrat: Dannenfeldt soll Fitschen nachfolgen

infoboard.de

Pünktlich zur Weihnachtszeit: Samsung SuperDeals

infoboard.de

Weihnachtsgeschenk: LG Styler S3BF beim Kauf eines Premium-Hausgerätes

infoboard.de

Jura Weihnachtskampagne: Kaffeegenuss mit Roger Federer

infoboard.de

Neue Akkustielstaubsauger von Hoover: Zeitsparende Bodenpflege

infoboard.de