--- Banner ---
Sebo Airbelt E1 Jungle
Uncategorized

Air Treatment Statements

Dennis Wiecki, Leiter Produktmanagement Kleingeräte, Electronic Partner

Dennis Wiecki, Leiter Produktmanagement Kleingeräte, Electronic Partner
Dennis Wiecki, Leiter Produktmanagement Kleingeräte, Electronic Partner

Rückblick auf 2020 – wie erfolgreich verlief das Geschäft mit dem Thema gesunde, saubere Luft?

ElectronicPartner verzeichnet für 2020 ein deutliches Umsatzplus in den Sparten Luftreinigung und Luftwäsche. Da die entsprechenden Geräte seit Ausbruch der Corona-Pandemie nicht mehr nur für Allergiker, sondern generell für breite Bevölkerungsgruppen interessant sind, stieg die Nachfrage in kürzester Zeit rapide an. So entwickelte sich das Umsatzwachstum der traditionell kleinen Nischenkategorie sogar auf einem ähnlichen Niveau wie in den Warenbereichen Kaffee und Staubsauger. Aufgrund des hohen Bedarfs ist die Warenverfügbarkeit ab November 2020 ins Stocken geraten.

Ausblick auf 2021: Wie wird sich voraussichtlich der Absatz in diesem Jahr entwickeln?

Das Absatzpotenzial dieser Warengruppe ist auch in 2021 groß. Verbraucher achten immer mehr auf die Zertifizierung der Luftreiniger, wie zum Beispiel auf Angaben zum Filtermedium. Daher sind Geräte, die durch Zertifikate bescheinigen, dass sie Viren filtern und töten, sehr gefragt. Aufgrund dieser hohen Nachfrage besteht jedoch eine gewisse Warenknappheit, weshalb wir davon ausgehen, dass der weitere Umsatzwachstum bis September limitiert ist.

Saubere Luft wird noch eine größere Rolle spielen, sobald alle Arbeitnehmer wieder ins Büro zurückkehren dürfen. Aus diesem Grund investieren schon jetzt mehr Unternehmen in Air Treatment. Dabei wird das Thema nicht nur für Großunternehmen immer attraktiver, sondern auch für den Mittelstand. Überall, wo Menschen arbeiten und aufeinandertreffen ist, sollen diese Geräte für mehr Sicherheit sorgen – auch in kleineren Einzelhandelsgeschäften.

Daneben setzen öffentliche Einrichtungen wie Schulen immer häufiger auf individuell-zugeschnittene Lösungen. Hersteller wie Miele produzieren daher große, hochwertige Luftreiniger mit HEPA-Filtern (High Efficiency Particulate Air) der Klasse H13/ H14, die aufgrund ihrer Größe extra für öffentliche Stätten ausgelegt sind.

Welche Fähigkeiten und Kenntnisse bedarf es, damit ihre Mitglieder an diesem (Boom) Sortiment besonders profitieren? Gibt es einen Nachholbedarf beim fachlichen Knowhow? Und wenn ja, welcher?

Zunächst müssen Händler differenzieren können, welche Luftreiniger Viren und Virenpartikel aus der Luft filtern. Nur Geräte die über Filter der Klasse H13/ H14 verfügen halten virushaltige Partikel aus der Luft zurück. Die Leistung eines Luftreinigers muss zudem zur Raumgröße und Personenanzahl passen. Außerdem sollten Verkäufer ebenfalls technisches Knowhow zum Stromverbrauch, der Lärmentwicklung sowie der Kosten für Wartung und Filterwechsel besitzen.

Im Zuge der Corona-Pandemie haben unsere Mitglieder ihre Expertise im Gesundheitsbereich ausgebaut. Durch unsere Schulungsplattformen EP:Campus und MEDIMAX Campus können wir schnell auf aktuellen Wissensbedarf reagieren und entsprechend weiterbilden. Das Themen- und Kursangebot wird kontinuierlich ausgebaut. Wir arbeiten intensiv mit verschiedenen Herstellern zusammen, um das Thema Air Treatment schulungstechnisch ständig dem neuesten Stand anzupassen. Dabei soll nicht nur das Wissen erweitert, sondern auch das Servicekonzept sichergestellt werden, damit Händler beispielsweise in der Lage sind, Filter auch zu wechseln.

Kai Tänzer, Leiter Haustechnik Großgeräte, Gebäudetechnik und Küche bei der EURONICS Deutschland eG

Kai Tänzer, Leiter Haustechnik Großgeräte, Gebäudetechnik und Küche bei der EURONICS Deutschland eG
Kai Tänzer, Leiter Haustechnik Großgeräte, Gebäudetechnik und Küche bei der EURONICS Deutschland eG

Rückblick auf 2020 – Wie erfolgreich verlief das Geschäft mit dem Thema gesunde, saubere Luft?

In der entsprechenden Warengruppe konnten wir im Kalenderjahr 2020 ein Wachstum von deutlich über 100 Prozent erzielen. Diese Umsatzsteigerung ist hauptsächlich mit dem hohen Absatz von Produkten im Bereich der HEPA 13- und HEPA 14-Filter sowie der UV-C-Technologie und des Luftmonitorings zu erklären.

Ausblick auf 2021: Wie wird sich voraussichtlich der Absatz in diesem Jahr entwickeln?

Die entscheidenden Faktoren, die den diesjährigen Absatz in diesem Segment beeinflussen werden, sind vor allem die Warenverfügbarkeit sowie der Umgang mit potenziellen Lieferengpässen und der Beratungssituation während des Lockdowns. Auch der weitere Fortschritt bei den Impfungen wird sich auf den Umsatz auswirken. Was wir allerdings bereits jetzt positiv feststellen, ist das gestiegene Verständnis der Kunden für den Stellenwert gesunder Luft und was sie dafür tun können.

Welche Fähigkeiten und Kenntnisse bedarf es, damit ihre Mitglieder an diesem (Boom) Sortiment besonders profitieren? Gibt es einen Nachholbedarf beim fachlichen Knowhow? Und wenn ja, welcher?

Das Thema Luftbehandlung ist sehr komplex und von vielen Faktoren abhängig. Zur Orientierung dient unseren Mitgliedern eine Geräteschnellübersicht im Xtranet-Portal der EURONICS Deutschland eG. Darin haben wir das Sortiment übersichtlich mit allen Leistungsklassen und Features sowie relevanten Informationen aufgeführt. Unser Ziel ist es, das Verständnis unserer Mitglieder für gesunde Luft nachhaltig zu stärken – das aktuelle Nachfragehoch ist dafür ein guter Ausgangspunkt. Denn abseits der derzeitigen Pandemie gibt es auch weitere luftbeeinflussende Faktoren im Alltag wie beispielsweise Allergien oder Pollen sowie eine möglichst geringe TVOC-Konzentration, die entscheidend für gesunde Luft in Innenräumen ist. Darüber hinaus ist das Monitoring von zu hoher Radonbelastung relevant.

Franz Schnur, Geschäftsführer telering

Franz Schnur, telering
Franz Schnur, Geschäftsführer telering

Rückblick auf 2020 – Wie erfolgreich verlief das Geschäft mit dem Thema gesunde, saubere Luft?

Eine schlechte Raumluft wirkt sich potenziell negativ auf die Gesundheit aus – unabhängig davon, ob es sich um Allergiker handelt oder nicht. Schon ein „klassischer“ Luftreiniger schafft hier Abhilfe: Er befreit die Luft von Verunreinigungen unterschiedlichster Art. Wer beispielsweise in geschlossenen Räumen oft an Kopfschmerzen und Konzentrationsstörungen leidet, greift zu einem passenden Luftreiniger und erfährt eine Besserung. So kann man in den eigenen vier Wänden endlich wieder durchatmen, auch störender Zigarettenrauch lässt sich aus der Luft mit einem Luftreiniger schnell und leicht entfernen. Und längst ist es auch bekannt, dass Raumluftfilter Geräte sind, die die Luft im Raum einsaugen und je nach eingesetztem Filter Pollen, Schimmel oder eben auch Viren in einem Filtersystem sammeln.

So haben selbstverständlich Luftreinigungsgeräte, allen voran aus dem Portfolio unseres Lieferantenpartners Beurer, bei unseren IQ-Fachhändlern schon seit Jahren auch ihren festen Platz im Sortiment der Haushaltskleingeräte.

Laut GfK war der Produktbereich „Air Treatment / Air Cleaner“ im abgelaufenen Jahr nicht nur erneut sondern besonders erfolgreich, allein im Zeitraum Januar bis August 2020 vs. VJ. wurde hier ein Wachstum von > 70% gemeldet. Inzwischen ist allein in Deutschland dieses Marktsegment bereits in eine Umsatzgröße von ca. 150 Mio EURO herangewachsen. Mit Blick auf unser Umsatzergebnis freue ich mich, dass der IQ-Fachhandel von diesem bedeutsamen Markterfolg ebenfalls nachweislich partizipieren konnte.

Ausblick auf 2021: Wie wird sich voraussichtlich der Absatz in diesem Jahr entwickeln?

Es dürfte niemanden überraschen, dass die Corona-Pandemie inzwischen auch das Thema der Luftreinigungssysteme beherrscht. Dadurch werden die bereits vorhandenen Systeme nun auch bei uns in Deutschland noch deutlich populärer, wie das bislang schon der Fall ist. Luftreinigungssysteme werden nun “Step by Step” überall dort ihren Einsatz finden, wo die Qualität der Raumluft eine wichtige Rolle spielt und zuverlässig Schadstoffe und eben auch Coronaviren aus der Raumluft entfernt werden sollen, den die eingesetzte Filtertechnik dieser Geräte können nachweislich eben auch die Aerosole filtern, welche die Coronaviren übertragen.

Neben den eigenen Wohnräumen werden das ganz verstärkt auch Geschäftsräume, Ausstellungsräume, Büroräume, Seminarräume, Messen, Gaststätten, Restaurants, Bars, Alten- und Pflegeheime, Krankenhäuser, Gemeinschaftsunterkünfte, Wartezimmer, Sportstätten & Fitnessstudios, Wellnessbereiche etc. sein. Ein riesiges Betätigungsfeld somit auch für unsere IQ-Fachhändler, die vielfach eben auch Kundschaft im gewerblichen Bereich haben und bedienen.

Das Thema Luftreinigung hat ein riesiges Wachstumspotential in und vor sich, davon können wir alle ausgehen. Auch infoboard berichtete in der KW 4/2021 im “Corona-Ticker” über Miele und dessen Produktion und Vertrieb von Luftreinigern ab diesem Monat. Und hier sprechen wir dann insbesondere von Geräten die sich auch für Schulklassen, Behörden, Praxen, Läden und Büros eigenen und mit einer Leistung von bis zu 3.300 Kubikmetern Luft pro Stunde die komplette Raumluft in diesen Räumlichkeiten durchaus sechsmal umwälzen und dabei filtern können. Diese Sortiments-spezifische Weichenstellung unseres Fachhandels-Lieferanten-Partners Miele wird dem Markt somit in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit dem Fachhandel m.E. einen weiteren und ganz entscheidenden Wachstumsimpuls verleihen!

Welche Fähigkeiten und Kenntnisse bedarf es, damit ihre Mitglieder an diesem (Boom) Sortiment besonders profitieren?

Gibt es einen Nachholbedarf beim fachlichen Knowhow? Und wenn ja, welcher? Lernbereitschaft, Aufgeschlossenheit, Fachkompetenz und generelles Interesse an der Vermarktung von innovativen Elektrogeräten ist auch in diesem Fall die Voraussetzung für den Erfolg. Und die Aneignung von (eventuell noch fehlenden) Kenntnissen, beispielsweise im Bereich Filtertechnologien, Luftbelastung (Feinstaub, Viren und Bakterien), sind über Hersteller- Schulungen ganz gewiss und leicht zu erlangen.