Nespresso Expert & Milk De'Longhi

Test: Nespresso Expert Milk von De’Delonghi – Kaffeemaschine mit App-Steuerung

Die neue Nespresso Expert & Milk von De’Delonghi lässt keine Wünsche offen: Die Maschine ist hochwertig verarbeitet und modern im Design. Kaffeespezialitäten lassen sich dank der intuitiven Bedienung bis ins kleinste Detail personalisieren – auf Wunsch auch per App. Was die Kaffeemaschine sonst noch kann, verraten wir euch in unserem Test.

In meiner Küche steht schon seit Jahren ein Kaffeevollautomat. Er kommt immer dann zum Einsatz, wenn ich am Morgen eine große Tasse Kaffee trinken möchte oder Gäste zu Besuch sind. Ab und an habe ich allerdings Lust auf einen Espresso oder schlichtweg etwas Abwechslung – und genau dann greife ich zu meiner Nespresso-Maschine: Im Gegensatz zu einem Siebträger lässt sich der Espresso mit wenig Aufwand innerhalb weniger Sekunden zubereitet. Im Gegensatz zu meinem Vollautomaten kann ich nach jeder Tasse eine andere Kaffeemischung ausprobieren, da ich einfach nur eine andere Kapsel einlegen muss.

Kaffee+ im Text

Die Nespresso Expert ist die neueste Maschine im Line-up von Nespresso. Das grundlegende Funktionsprinzip ist freilich das gleiche geblieben, allerdings bietet die Expert deutlich mehr Möglichkeiten, um den Kaffee zu personalisieren – und lässt sich zudem per App steuern.

Nespresso Expert: Kaffee auf Knopfdruck

Nespresso setzt bei der Expert auf ein hochwertiges, zugleich aber auch funktionales Design. Man muss keine Gebrauchsanleitung lesen, um die Maschine in Betrieb zu nehmen. Alles ist selbsterklärend.

Ein Slider aus gebürstetem Aluminum verdeckt den Kapsel-Einlass auf der Oberseite der Maschine. An der Front befinden sich zwei Drehschalter: Mit dem linken wählt ihr die Tassengröße aus (Ristretto, Espresso, Lungo, Americano), mit dem rechten die Temperatur eures Kaffees (warm, heiß, sehr heiß). Danach müsst ihr nur noch die Start-Taste an der Oberseite der Nespresso Expert drücken und schon fließt der Kaffee in eure Tasse. Einfacher könnte es kaum sein.

Die Nespresso Expert arbeitet mit 19 Bar Druck, verfügt über eine Heißwasser-Option (etwa für Tee) und kann dank des vollintegrierten Milchaufschäumers Aeroccino 3 auch Kaffeespezialitäten wie Latte macchiato oder Cappuccino zubereiten.

Nespresso Expert & Milk De'LonghiNespresso Expert & Milk De'LonghiNespresso Expert & Milk De'LonghiNespresso Expert: Einen Americano bitte!

Eine Besonderheit der neuen Nespresso Expert ist die Tassengröße Americano. Dabei wird euer Kaffee aus 25 ml Kaffee zubereitet und danach mit 125 ml Wasser „verlängert“. Am Ende kommt dabei eine für Nespresso-Verhältnisse große Tasse Kaffe heraus, die ausgewogen und sanft schmeckt. Freilich spielt dabei auch der gewählte Grand Cru eine Rolle. Hier lohnt es sich, zu experimentieren, gerade wenn man nicht immer nur einen „gewöhnlichen“ Espresso trinken möchte.

Noch ein Wort zum Thema Milchspezialitäten: Der autarke Nespresso Aeroccino 3-Milchaufschäumer ist wirklich gelungen. Ihr kippt die Milch direkt in den Milchaufschäumer, drückt die Starttaste und habt kurze Zeit später perfekt aufgeschäumte, warme Milch. Wer will, kann aber natürlich auch kalten Milchschaum bekommen. Danach spült ihr das Gefäß aus – fertig! Einfacher und hygienischer kann das Aufschäumen von Milch kaum sein.

Nespresso Expert & Milk De'LonghiNespresso Expert & Milk De'LonghiNespresso Expert & Milk De'LonghiNespresso Expert: Bedienung per Smartphone-App

Die Nespresso Expert wird als smarte Kaffeemaschine beworben – und das zu Recht. Wer sich die für Android und iOS verfügbare Nespresso-App herunterlädt, kann die Maschine darüber nicht nur fernsteuern, sondern die Kaffeezubereitung weiter personalisieren. Ihr bekommt die Möglichkeit, euren ganz persönlichen Kaffee zu kreieren und diverse Parameter noch individueller anzupassen, als das mit den physischen Tasten möglich ist. Ein Kapselzähler, interaktive Anleitungen sowie die Möglichkeit einen Timer für die Kaffeezubereitung zu stellen, runden die Komfort-Funktionen der Nespresso-App ab. Wie das alles im Detail funktioniert, zeige ich euch im oben eingefügten Video!

Punktabzüge gibt es für die smarte Nespresso Expert in der B-Note, denn die Verbindung zum Smartphone wird via Bluetooth hergestellt. Befindet man sich nicht innerhalb der (recht begrenzten) Reichweite der Maschine, kann man auch nicht auf die Nespresso Expert zugreifen. Die Möglichkeit, die Maschine ins heimische W-Lan einzubinden, wäre für künftige Nespresso-Generationen wünschenswert.

Nespresso Expert & Milk De'Longhi

Nespresso Expert: Zeitgemäße Kapselmaschine

Wer sich eine Nespresso-Maschine kauft, kauft immer auch ein Stück Lifestyle. Ich kann nicht sagen, dass der Espresso aus der Expert besser schmeckt, als aus meiner alten Nespresso U – aber das Design, die neuen Funktionen, die Möglichkeit einen Americano zuzubereiten und die Steuerung per App machen die Nespresso Expert doch so interessant, dass man durchaus über einen Umstieg nachdenken kann. 

Die Nespresso Expert & Milk liegt derzeit bei knapp 300 Euro. Wer auf Milchschaum verzichten kann, bekommt die Expert ohne Nespresso Aeroccino 3 bereits ab 220 Euro. Ich für meinen Teil würde immer die Variante mit Milchaufschäumer bevorzugen, da sich der Aufpreis von 80 Euro selbst dann bezahlt macht, wenn man nur ab und an einen Cappuccino trinkt.

[amazon_link asins=’B01KPN9JZ8,B01KPN9K3E,B0090KFJBG‘ template=’ProductCarousel‘ store=’infoboard-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’3e226754-d63d-11e6-825a-091742ab46da‘]