Siemens Induktionskochfeld iQ700

- Erstes vernetztes Kochfeld von Siemens Hausgeräte

TEILEN
Das Siemens Induktionskochfeld iQ700 vernetzt
Das Siemens Induktionskochfeld iQ700 vernetzt

Das Siemens Induktionskochfeld iQ700 mit der neuen cookConnect Funktion ermöglicht die Zusammenarbeit von Kochfeld und Haube und cookConnect macht die Gerätesteuerung einfacher denn je. In die neuen iQ700 Kochfelder und Dunstessen von Siemens ist ein Wireless-Modul integriert, das es ihnen ermöglicht Informationen auszutauschen. Ist das Kochfeld eingeschaltet, wird automatisch auch die Haube aktiviert. Der Anwender kann dann direkt über das dualLight Slider Bediensystem auf der Glaskeramik alle Funktionen steuern – von der Beleuchtung bis zur Gebläsestufe. Im Automatik-Betrieb stellt sich die Leistungsstufe mithilfe des Siemens Luftgütesensors sogar selbständig auf den beim Kochen entstehenden Dampf ein. So herrscht immer klare Sicht, bei einem Minimum an Stromverbrauch und geringer Lautstärke – ohne, dass sich Köchin oder Koch damit befassen müssten.

Weitere Vereinfachungen bietet die Vernetzung über das Internet mit dem Handy oder Tablet. Mithilfe der Home Connect App sind die neuen iQ700 Kochfelder jetzt mit der stetig wachsenden Siemens Rezeptewelt verbunden. Die App kommuniziert direkt mit dem bratSensor oder kochSensor. Einfach Rezept auswählen und die App sorgt automatisch für die richtige Temperatur in Topf und Pfanne. Auch wenn die Aufmerksamkeit einmal nicht auf dem Kochfeld ruht, stellt intelligente Technologie unmerklich sicher, dass nichts anbrennt oder überkocht. Mehr noch: Pasta wird zuverlässig al dente und Klöße zerfallen nicht mehr, Steaks gelingen auf den Punkt, Fisch bleibt zart und saftig.

Kaffee+ im Text

Grundsätzlich lassen sich alle Funktionen des Kochfelds über Smartphone oder Tablet mit der Home Connect App von jedem beliebigen Ort aus überwachen und einstellen – so beispielsweise auch die Kindersicherung. Sogar die Zubehör- oder Ersatzteilbestellung funktioniert online reibungsloser denn je. Da die Gerätedaten in der App sicher hinterlegt sind, muss danach nicht mehr lange in Ablageordnern und Schubladen gesucht werden. Auch für die Kontaktaufnahme mit dem Kundendienst ist das ein Plus. Im Falle eines Defekts besteht sogar die Möglichkeit der Ferndiagnose – für eine schnelle und kostengünstige Lösung des Problems.

Intuitive Unterstützung ohne zu stören, abzulenken oder aufzufallen, bietet schließlich auch noch die Funktion powerMove Plus. Sie steht für ein bewegtes Kocherlebnis, das sich an Arbeitsabläufen der Profiküche orientiert. Durch die Aktivierung von powerMove Plus werden zwei varioInduktion-Kochzonen zu einer Fläche zusammengeschaltet, die nun in drei Temperatur-Bereiche MAX, MED und MIN eingeteilt ist. Werden Pfanne oder Topf verschoben, passt powerMove Plus das Energielevel an der jeweiligen Position automatisch an. Nun gilt: Vorne scharf anbraten – in der Mitte durchgaren – hinten warm halten. So entsteht ein dynamisches Kocherlebnis, bei dem Bewegung zum Gelingen beiträgt.

Das Siemens Induktionskochfeld iQ700 im Überblick:

  • Glaskeramik
  • Deep Black Edition studioLine, 80 cm
  • Typennummer EX877LYV1E
  • Highlights Vernetzungsfähig über Home Connect App – für mobile Steuerung per Smartphone oder Tablet
  • cookConnect System – verbindet Kochfeld mit einer dazu passenden Haube, deren Funktionen sind teils direkt vom Kochfeld aus steuerbar
  • varioInduktion Plus – passt die Kochzone an Kochgeschirr bis 30 cm Durchmesser an
  • powerMove Plus – drei Wärmezonen mit verschiedenen Temperaturen werden bei Kontakt aktiviert
  • bratSensor – verhindert Anbrennen und führt zu perfekten Bratresultaten
  • Design Deep Black Glaskeramik
  • Rahmen in Edelstahl, Facetten-Design
  • dualLight Slider – für einfache, intuitive Bedienung

Für das Siemens Induktionskochfeld iQ700 stand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Preis noch nicht fest, das Lieferdatum soll Januar 2017 sein.