Bleifrei ins Neue Jahr: Die Renaissance der Kaffeequetsche

TEILEN
Kaffeequetsche von Bodum
Bild: Bodum)

Bleifund in Siebträgermaschinen verunsichert derzeit die Verbraucher. Keine Kapseln, keine Pads, keine Papierfilter und auch kein Blei nach der Reinigung dagegen gibt es bei der berühmten „Kaffeequetsche“.

Beim klassischen French Press Verfahren wird Kaffeepulver in eine Kaffeepresse gefüllt und mit heißem Wasser übergossen. Nach vier Minuten wird der Stempel der Kanne nach unten gedrückt und der Kaffee ist trinkbereit. Die Reinigung der Kanne aus geschmacksneutralem Borosilikatglas erfolgt ganz einfach unter fließendem Wasser, sodass keinerlei Schadstoffe wie Blei dabei freigesetzt werden.

Kaffee+ im Text

Bodum setzt bereits seit 1952 auf die klassische Zubereitung des Kaffees nach dem French Press Verfahren. „Selbst Kaffeebohnentester verwenden die französische Kaffeepresse wegen ihrer einfachen und puren Art der Kaffeebereitung, um die Qualität der Kaffeebohne zu bewerten“, erläutert Jörgen Bodum, der noch heute ein Auge darauf hat, dass nur hochwertige Materialien direkt mit dem Wasser in Kontakt kommen.

Neue Trends in der Kaffeezubereitung wie die „Slow Coffee“-Bewegung, der in vielen deutschen Großstädten bereits Cafés und Restaurants folgen, bestätigen die Aktualität der Kaffeezubereitung mit dem Syphon, der Aeropress, dem Handfilter oder der French Press. Die Methoden haben eines gemeinsam: es geht nicht darum, in Sekundenschnelle einen Kaffee auf Knopfdruck zuzubereiten. Vielmehr wird die Zubereitung des Kaffees zelebriert und auf eine volle Aromaentfaltung des Kaffees Wert gelegt. Auch Frische und Qualität der Kaffeebohnen bekommen hier eine neue Bedeutung.
Neben der Kaffeequetsche gibt es vo Bodum weitere Haushaltsgeräte, die in Stil zur Quetsche passen. Sie suchen noch ein schönes Weihnachtsgeschenk für einen lieben Menschen? Dann schauen Sie mal hier.