Küchenwohntrends: Hotspot Lebensraum

TEILEN
Logo Küchenwohntrends

An der siebten Messe, die 2016 erstmals unter dem Namen „Küchenwohntrends“ mit dem Claim „Premium Messe München“ veranstaltet wurde, haben über 160 Aussteller und Marken teilgenommen (2014: 150). 3.020 Besucher (2014: 2.623) aus 21 Ländern kamen an beiden Messetagen. Die Küchenwohntrends punktete mit durchgestaltetem Ambiente, entspannter Atmosphäre, kostenfreiem Eintritt, Catering, Diskussionsrunden sowie mit den Sonderthemen Lebensraum und Smarthome.

Der Reiz für viele Aussteller bestand in dem direkten Kontakt mit dem Endkunden. Ein Experiment am ersten Messetag, das als gelungener Auftakt für die Küchenwohntrends bezeichnet werden darf. Somit kann für 2018 von einer Fortschreibung dieser Besucheransprache ausgegangen werden.

Kaffee+ im Text

Am zweiten Messetag, exklusiv für die Fachvertreter aus Süddeutschland, der Schweiz, Österreich und Südtirol, kamen 1.263 Fachbesucher. Erwartungsgemäß lag mit gut 90% Anteil insgesamt der Schwerpunkt auf Unternehmensvertretern aus Fachhandel, aus Küchenstudios und aus Einrichtungshäusern aus Deutschland.

Das Projekt „Lebensraum“, an dem etwa 60 Aussteller teilnahmen, erwies sich als Hotspot. Sechs verschiedene Lebensräume, mit zusätzlich drei Schlafräumen, boten Inszenierungen bestehend aus Mobiliar für Küche, Essen und Wohnen – fachkundig kombiniert mit Teppich, Licht und Dekoration. Gegliedert in die Sphären „blue motion“, „fine art“, „natur cult“, „urban contrats“, „pure meets color“ und „comfort living“ ließen sich sowohl Premiumkonsumenten als auch Fachbesucher für neue Ideen und ganzheitlich hochwertiges Einrichten begeistern. Auf der zentral gelegenen Sonderfläche „Smarthome“ präsentierten innovative Unternehmen die Zukunft des Wohnens.