Jura: Neue Farben und Designveränderungen halten Kaffeevollautomaten-Sortiment aktuell

TEILEN
Jura Impressa J85
ab Oktober 2014 in piano-white: die Jura Impressa J85. (Bild: Jura)

Hochpreisige Kaffeevollautomaten haben den Nachteil, dass sie nicht alle Nas lang ersetzt werden müssen, weil mit der Garantiezeit auch die Leistung stirbt. Besonders wenn sie von Jura kommen, erwirbt  der Käufer ein Produkt, das bis ins kleinste Detail stimmt und bei dem das Preis-Leistungs-Verhältnis ausgewogen zu sein scheint. Statt also ständig von Grund auf neue Maschinen auf den Markt zu bringen, setzt das Schweizer Unternehmen auf Veränderungen in Farbe und Design, um den Kundenwünschen entgegenzukommen – das Auge trinkt bekanntlich mit.

Zur IFA präsentierte Jura einige seiner Schätze in neuen Outfits: Die Jura J95 zum Beispiel hat eine in Handarbeit veredelte Front aus Carbon bekommen und das Design des höhenverstellbaren Kaffeeauslaufs wurde verändert. Die Jura J90 kommt ab Oktober 2014 in  der Farbvariante Brillantsilber, zusätzlich veredelt durch feine Elemente in Chrom.

Kaffee+ im Text

Als edler One-Touch-Vollautomat bereitet die Impressa J85 eine Fülle an Kaffeespezialitäten mit nur einem Knopfdruck zu – ab Oktober auch in Piano White, womit sie in moderne Küchen- und Wohnwelten passt. Und als absolutes Highlight wurde die Jura  Impressa A9 in der Farbe Platin aufgerüstet. Diese Farbvariante unterstreicht de luxuriösen Komfort der Maschine, die per „one touch“ bis zu zwölf Spezialitäten zubereitet, darunter Latte macchiato doppio und Cappuccino doppio.

Mehr Infos zu den einzelnen Jura Kaffeevollautomaten finden Sie hier.