Dyson lädt seinen Akku auf

TEILEN

Leistungsfähige Akkus sind gefragt, nicht nur bei der Bodenpflege. Dyson beteiligt sich jetzt am amerikanischen Technologieführer für Festkörper-Batterien Sakti3 mit rund 14 Millionen Euro. Mit der Entwicklungspartnerschaft treibt Dyson ehrgeizige Ziele voran: Bis 2019 wollen die Briten mehr als zwei Milliarden Euro in Zukunftstechnologien investieren und in vier neuen Technologiefeldern rund 100 neue Geräte entwickeln. Die leistungsstarken Akkus sollen dabei von Sakti3 kommen.

Dem Spin-Off der University of Michigan ist es gelungen, die Energiedichte in Lithium-Ionen-Akkus zu verdoppeln. Dazu James Dyson: „Sakti3 hat echte Leistungssprünge erreicht, mit der die aktuelle Batterietechnologie einfach nicht mithalten kann. Es sind genau diese grundliegenden Technologien – Akkus und Motoren – die man benötigt, damit Geräte richtig funktionieren. Das Team von Sakti3 ist ausgesprochen ambitioniert. Diese Plattform bietet das Potential für eine außergewöhnliche Leistungssteigerung, die die Produkte von Dyson noch leistungsfähiger machen werden.“

Kaffee+ im Text

Sakti3 entstand aus der Konstruktionsabteilung der Universität Michigan und gehört aktuell zu den Top 50 der innovativsten US-Unternehmen.