Das Gorenje-Gen, oder: Wohin die Reise geht …

TEILEN
Ein Ausrufezeichen will Gorenje mit dem neuen SmartFlex Geschirrspüler auf der IFA setzen. Auch mit Kleingeräten will das slowenische Unternehmen ab der Messe in Berlin punkten.
Ein Ausrufezeichen will Gorenje mit dem neuen SmartFlex Geschirrspüler auf der IFA setzen. Auch mit Kleingeräten will das slowenische Unternehmen ab der Messe in Berlin punkten.

Eigenes Know-How, eigene Produktion: Mit der neuen SmartFlex Geschirrspüler-Generation will Gorenje zur IFA ein Ausrufezeichen setzen. Für einen zweiten WoW-Effekt soll zudem der Start einer Kleingeräte-Range sorgen. Wofür Gorenje auf dem deutschen Markt heute steht, wie man sich positioniert und was zur IFA an Neuheiten kommen wird, verriet Thomas Wittling im Hintergrund-Gespräch mit infoboard.de.

Im 4. Quartal 2016 bricht Gorenje in die für das Unternehmen unbekannte Welt der Elektro-Kleingeräte auf. Noch ein weiterer Hersteller im preisumkämpften Markt für die an sich eher austauschbaren Toaster, Wasserkocher & Co also? Oder gibt es ein spezielles Gorenje-Gen? Gibt es! Natürlich wird auch Gorenje die obligatorischen Stabmixer und Staubsauger in der Kleingeräte-Range führen.

Kaffee+ im Text
Thomas Wittling, Geschäftsführer Gorenje Deutschland: „Der Markenclaim der Slowenen – Gorenje Life Simplified – steht für nutzerfreundliche und technisch ausgereifte Hausgerätelösungen in hochwertigem Design, die den Haushaltsalltag leichter machen.“
Thomas Wittling, Geschäftsführer Gorenje Deutschland: „Der Markenclaim der Slowenen – Gorenje Life Simplified – steht für nutzerfreundliche und technisch ausgereifte Hausgerätelösungen in hochwertigem Design, die den Haushaltsalltag leichter machen.“

Generell handelt es sich aber bei den kleinen Alltagshelfern mit Stecker um Geräte, die eher in der Nische positioniert sind. Eine Ölmühle beispielsweise gibt es von einem Markenhersteller auf dem deutschen Markt bislang noch nicht. Eigentlich genial: In Zeiten, in denen regelmäßig von gepanschtem Olivenöl die Rede ist, macht man sich sein kaltgepresstes Öl künftig selbst. Das hat allerdings seinen Preis: Mit den geplanten 399 Euro liegt die Ölmühle locker einen Fünfziger über einer durchschnittlichen Waschmaschine von Gorenje. Und dennoch: “Ich fresse drei Besen, wenn das nicht abgeht wie eine Rakete“, sagt Wittling.

Kleingeräte starten bei Otto

Gestartet wird zunächst exklusiv bei Otto.de. Läuft alles nach Plan, ist auch der Aufbau einer Kleingeräte-Organisation denkbar. Im Übrigen, die Kleingeräte werden sich an den Farben der erfolgreichen Großgeräte – also vor allem Kühlen, und das am liebsten Retro – orientieren.

Auch 2016 nutzt Gorenje die internationale Plattform der IFA, um in Halle 1.1 – Wittling zum Standort: „Besser geht nicht!“ – auf gewohnter Standfläche auf rund 950 m² sowie zwei Etagen die Neuheiten aus dem Sortiments- und Markenportfolio für Handelspartner wie für interessierte Endverbraucher wirkungsvoll in Szene zu setzen. Neben den Kleingeräten und einer Überarbeitung der Standherde-Baureihe steht die neue Geschirrspüler-Generation unter dem Funkturm im Mittelpunkt.

Wittling: „Es sind unsere ersten eigenen Geschirrspüler. Das macht uns sehr stolz!“ Der Markenclaim der Slowenen – Gorenje Life Simplified – steht für nutzerfreundliche und technisch ausgereifte Hausgerätelösungen in hochwertigem Design, die den Haushaltsalltag leichter machen. Diesem Anspruch werden die neuen SmartFlex Geschirrspüler – produziert in Velenje – jederzeit gerecht.

Beispielsweise mit der Aktivierung der SpeedWash Option: Die Sensor-Technologie des AutoProgramms optimiert den Wasser und Energieverbrauch individuell und entsprechend des jeweiligen Verschmutzungsgrades. Dank optional wählbarer TotalDry-Funktion öffnet sich nach dem Spülzyklus die Gerätetür automatisch gerade weit genug, um Dampf entweichen und Frischluft einströmen zu lassen. Weiterer Pluspunkt: Die IonTech-Technologie neutralisiert Gerüche und sorgt für Frische im Gerät trotz voller Beladung mit schmutzigem Geschirr.

Gorenje voll im Messegeschehen

Wer viel Neues bewegt, will es auch zeigen: Neben der Eurocucina in Mailand und der IFA in Berlin, zeigt Gorenje auch auf der Küchenmeile A30 in Ostwestfalen im September Flagge. Zudem ist die „Living Kitchen“ zum Start ins Jahr 2017 bereits dick im Kalender angestrichen. Dazu passt auch, dass Julian Lietzau kommende Woche die neu geschaffene Position des Leiters Marketing und PR antritt. Der 33jährige mit reichlich Haier-Vergangenheit wird für die strategische Marketing- und Kommunikationsplanung mit Fokus auf das Brandmanagement sowie vor allem die Neuausrichtung aller Online- und Social Media-Aktivitäten verantwortlich sein.

Den Ruf der slowenischen Marke mehren hierzulande nicht nur internationale Stars des Industrie-Designs wie Philippe Starck oder Ora Ito, sondern vor allem die knallig bunten Kühlschränke der Retro Kollektion, ohne die kaum eine Kreativ-Agentur oder Designhotel auskommen mag. „Die farbigen Kühlgeräte bringen uns enorm nach vorne“, weiß Wittling, der in diesem Segment auf 50% Marktanteil und einen Preisindex von nahe 100 verweisen kann. Über alle Warengruppen hinweg liegt Gorenje bei einem Preisindex von rund 75.

Dazu Wittling: „Wir sind die Marke mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis für die Familie.“ Eine solide Mittelpreisklasse eben. Dafür bekommt man nicht nur reichlich Top-Features – die neuen SmartFlex-Geschirrspüler punkten mit gerade einmal 41 Dezibel, wenig Wasserverbrauch und energieeffizientem Quick-Programm – sondern auch jede Menge Design und Innovation. Wittlings Blick auf die kommenden Monate: „Das gibt uns einen richtigen Schub.“