Tchibo: Bundesländervergleich im Kaffeereport 2013

TEILEN
Kaffee ist Lebensart - da sind sich die deutschen einig.  (Bild: Tchibo)
Kaffee ist Lebensart – da sind sich die deutschen einig.
(Bild: Tchibo)

Tchibo hat zusammen mit brand eins Wissen und statista.com zum zweiten Mal den Tchibo Kaffeereport veröf­fent­licht. Er zeigt deutsche Vorlieben, Geschmäcker und Gewohn­heiten auf. Statis­tisch fundierte Basis ist die Befragung von 5000 Personen in Ost und West.

In einem Punkt besteht zwischen alten und neuen Bundes­ländern völlige Einigkeit: Am häufigsten wird Kaffee zu Hause getrunken und auch bei Freunden und Verwandten sowie am Arbeits­platz darf Kaffee nicht fehlen. Weitere Top Fakten der einzelnen Bundes­länder:

Kaffee+ im Text
  • 63% der Schleswig-Hosteiner trinken außer Haus regel­mäßig Filter­kaffee. Damit belegen sie bundesweit Platz zwei hinter Bremen.
  • Hamburger trinken außer Haus gerne Latte Macchiato (54%) und besitzen am häufigsten eine Kapsel­ma­schine (23,6%).
  • Außer Haus wird in Bremen am häufigsten Filter­kaffee (65%) getrunken, so viel wie in keinem anderen Bundesland.
  • Nieder­sachsen ist das alte Bundesland mit der höchsten Verbreitung von Kaffee­ma­schinen in Haushalten (74,8%).
  • In Nordrhein-Westfalen wird bundesweit pro Kopf am meisten Kaffee getrunken. Hierbei sind Einzel­por­tions- und Filter­kaffee mit jeweils 21,8% gleich beliebt.
  • Die Hessen trinken außerhalb der eigenen vier Wände am liebsten Latte Macchiato (61,1%). Kein anderes Bundesland kann hier mithalten.
  • Über die Hälfte der Saarländer (52%) besitzt eine Pad-Maschine, das ist Bundes­rekord.
  • Rheinland-Pfälzer trinken zu Hause gerne Cappuccino (49,6%) und zeigen eine deutliche Vorliebe für Pad-Maschinen (47,2%).
  • In Baden-Württemberg wird mit 54% bundesweit am wenigsten Filter­kaffee zu Hause getrunken, deshalb gibt es hier auch am wenigsten Filter­kaf­fee­ma­schinen (59%).
  • Die Bayern lieben Cappuccino: in keinem anderen Bundesland wird zu Hause (53,2%) oder außer Haus (65,9%) mehr Cappuccino getrunken.
  • Berlin ist die Haupt­stadt der Handfilter: fast jeder dritte Haushalt (29,2%) besitzt einen.
  • In Brandenburg gehört eine Filter­kaf­fee­ma­schine zur Standard­aus­stattung (84%) – kein Wunder, denn nirgendwo wird zu Hause häufiger Filter­kaffee getrunken (78%).
  • Außer Haus trinken nur 25,6% der Personen in Mecklenburg-Vorpommern regel­mäßig Espresso, nur Bremen kann diesen Wert mit 24,2% unter­bieten.
  • In Sachsen und Thüringen ist man sich einig: In beiden Bundes­ländern wird gerne zu Hause Filter­kaffee getrunken (74,8%).

Den Kaffee­report gibt es hier zum Abrufen und Herun­ter­laden. Die gedruckte Ausgabe kann per E-Mail an presse@tchibo.de bestellt werden.