Personal-Karussell im Sauerland

TEILEN

Einen Montag wie vergangene Woche gibt es bei infoboard.de auch nicht alle Tage: Wir sind unterwegs im Sauerland, um uns bei Caso in Arnsberg und Severin in Sundern über die Neuheiten zur IFA und die Vertriebsstrategien in der zweiten Jahreshälfte zu informieren. Top-Thema jedoch ist erst einmal das Personal-Karussell mit der Position „Leitung Marketing und Produktmanagement“ in beiden Unternehmen. Zwei Personalien, die dann auch noch unmittelbar miteinander zu tun haben. Denn: Sascha Steinberg wird Ende September Severin auf eigenen Wusch verlassen und sich einige Anhöhen weiter bei Caso am 1. Oktober neuen Herausforderungen stellen. Severin reagierte prompt und übertrug die Leitung für Marketing und Produktmanagement an Thomas Meyer, der seit Januar 2014 als geschäftsführender Gesellschafter bei der neuen Severin Floorcare GmbH tätig ist.

Meyer mit Doppel-Aufgabe bei Severin

Thomas Meyer hat die Leitung Marketing und Produktmanagement bei Severin übernommen und bleibt weiterhin Managing Director bei Severin Floorcare.
Thomas Meyer hat die Leitung Marketing und Produktmanagement bei Severin übernommen und bleibt weiterhin Managing Director bei Severin Floorcare.

Mit dieser Personalentscheidung findet ein kontinuierlicher Übergang statt, denn Thomas Meyer kennt aus seinen früheren beruflichen Tätigkeiten die Bereiche Marketing und Produktmanagement bestens und wird sicher auch in Sundern neue Impulse durch sein umfangreiches Knowhow geben. Vor seinem Engagement bei Severin verantwortete Meyer die Resorts Produkt Management und Beschaffung bei Dirt Devil, arbeitete in verschiedenen Positionen im Marketing und Vertrieb bei Fujitsu, Dyson und Bang & Olufsen. Zudem war Meyer zuletzt maßgeblich an der Markteinführung des Bodenpflegesortiments der Severin Floorcare GmbH beteiligt. Die Kursrichtung bleibt klar und unverändert: Die eingeschlagene Value Strategie bei Severin soll auch zukünftig konsequent weiter verfolgt werden.

Kaffee+ im Text

Dennoch ist der Wechsel für Branchen-Insider, die sich hinter den Werkstoren an der Röhre 27 gut auskennen, ein Wechsel zur Unzeit. Denn noch hat Severin die Turbulenzen der vergangenen Jahre nicht restlos verdaut, Kontinuität in der Schlüsselposition Marketing und Produktmanagement wäre da auch für die Belegschaft ein wichtiges Signal.

Steinberg war zwar kein Eigengewächs, blickt aber immerhin auf fast ein Jahrzehnt bei Severin zurück. Vor allem in den vergangenen zwei, drei Jahren setzte er – beispielsweise mit dem Launch der Multifunktions-Küchenmaschine „James“ – echte Duftmarken. Seine Karriere bei Severin begann Steinberg im Februar 2006 im strategischen Einkauf der Handelsware. 2010 übernahm er die Leitung des Produktmanagements, 2012 kam die Marketingleitung hinzu, im Jahr 2013 – gemeinsam mit dem Leiter Finanzen – für ein halbes Jahr zudem die kommissarische Leitung des Inlandsvertrieb.

Steinberg freut sich auf Caso

Sascha Steinberg wechselt zum 1. Oktober von Severin zu Caso Germany als Leiter Produktmanagement & Marketing.
Sascha Steinberg wechselt zum 1. Oktober von Severin zu Caso Germany als Leiter Produktmanagement & Marketing.

Ab 1. Oktober gibt es dann ein Wiedersehen mit Sascha Steinberg bei Caso „zur Unterstützung des nachhaltigen Wachstumskurses und weiteren Ausbaus des Produktportfolios von Caso Germany“. Der 34jährige übernimmt die bei Caso neu geschaffene Stelle des Leiters Produktmanagement & Marketing und berichtet in seiner neuen Funktion direkt an die beiden geschäftsführenden Gesellschafter Peter und Bernd Braukmann.

Caso hat damit einen echten Coup gelandet, eine Personalie, die für uns so ziemlich passgenau erscheint (und dem Wachstumskurs der vergangenen Jahre bei Caso Rechnung trägt). Peter Braukmann: „Wir freuen uns, mit Sascha Steinberg einen Branchenkenner begrüßen zu dürfen, der uns dabei unterstützen wird, den Wachstumskurs des Unternehmens erfolgreich fortzusetzen und unsere ambitionierten Zukunftsziele zu erreichen.“ Steinberg kommentiert seine neue Verantwortung wie folgt: Ich freue mich sehr, an dieser Erfolgsgeschichte mitzuschreiben und die klare Marken- und Produktstrategie, gemeinsam mit dem gesamten Team, umsetzen zu dürfen.“