Horst Winkler sagt Tschüss

TEILEN
Horst Winkler
Horst Winkler

Lieber Horst,

bereits auf der IFA hattest Du engsten Weggefährten mitgeteilt: Anfang Oktober ist Schluss! Im Alter von 63 sagst Du nun nach über 20 Jahren im Dienste Deiner lieb gewonnen Branche tschüss.

Kaffee+ im Text

Wer – wie ich – Dich über viele Jahre auf Pressereisen begleiten und Messen erleben durfte, weiß: Du hast für die Elektrobranche gebrannt. Und auch Deine Bonmots sind legendär. Erinnerst Du Dich noch, als Du in China Skorpione kosten durftest und es Dir spontan entfuhr: „Für mich hätte das Tierchen nicht sterben müssen“. Gut kann ich mich auch an die folgende Begebenheit erinnern. Nach einem heftigen Regenguss „lümmelste“ Du auf einer Parkbank an der slowenischen Adriaküste. Beim ersten Sonnenstrahl kam es Dir spontan über die Lippen „Ich liebe meinen Job.“

Wie wahr, Du hast Deine journalistische Aufgabe wie auch die Hausgeräte geliebt und sie ins Herz geschlossen. Und nicht von ungefähr hast Du Deinen „Elektrohändler“ zur Nummer 1 unter den Elektrofachblättern gemacht.

Bereits auf der Handelshochschule in Deiner Heimatstadt Leipzig bist Du mit dem Fachjournalismus in Kontakt gekommen und dieser Bazillus hat Dich bis heute nicht losgelassen. Dein Meisterstück begann 1995/96 als Du den Elektrohändler – damals noch als Beilage vom Elektropraktiker – übernahmst und dann ab 1997 in ein eigenständiges Fachmagazin überführtest. Heute ist Dein Elektrohändler aus der Branche nicht mehr wegzudenken. Und ehrlich gesagt: Du eigentlich auch nicht!

Nun, lieber Horst, genieße Deine Familie, fröne Deinen vielen Hobbies und halte Deine Hausgeräte-Branche in guter Erinnerung. Mach’s einfach gut,

Alexander