Es wird kalt: Schützen Sie Ihre Haut!

TEILEN

Unsere Haut ist ein Wunder der Natur. Sie schützt unser Inneres vor äußeren Einflüssen, zum anderen ist sie Sinnesorgan, über das wir Schmerz, Wärme oder Kälte empfinden können. Sie prägt das individuelle Aussehen eines Menschen. Tägliches Waschen, trockene Heizungsluft und eine unzureichende Ernährung können die die Haut negativ beeinflussen. Trockene Haut kann Feuchtigkeit zwar aufsaugen, aber aus eigener Kraft nicht speichern. Betroffene müssen daher besonderen Wert auf Reinigung und Pflege der Haut legen. Trockene Haut neigt oft zu Reizungen und ist sehr empfindlich. Zu warmes Wasser und Seifen entziehen der Haut zusätzlich das schützende Körperfett. Deshalb sollten Sie nur kurz und mit lauwarmem Wasser duschen und säureneutrale, rückfettende Reinigungsprodukte verwenden. Geeignet sind zum Beispiel Produkte mit Harnstoff, Glycerin, Hyaluronsäure oder Vitamin E. Benutzen Sie Duschöle anstatt herkömmlichen Duschgels. Nach dem Duschen sollten Sie die Haut mit einem weichen Handtuch nur abtupfen, da sonst die rückfettenden Öle abgerieben werden.
Die Gesichtshaut ist im Winter besonders gestresst, da sie Wind und Wetter permanent ausgesetzt ist. Entspannung bringt hier der regelmäßige Einsatz einer Gesichtssauna. Sie lindert Trockenheitsgefühle, reinigt die Haut und macht sie aufnahmefähig für feuchtigkeitsspendende Ampullen und Cremes. Soll auch bei Männern wirken!