electroplus Neuhoff: Der Kunde ist Chef – seit 75 Jahren

TEILEN
Vater Helmut Neuhoff ist jetzt 70 Jahre im Familienbetrieb unterwegs, Wolfgang Neuhoff übernahm 2000 die alleinige Verantwortung.

Ein 75-jähriges Betriebsjubiläum wird nicht oft gefeiert. Die Neuhoff Hausgeräte und Küchen GmbH & Co. KG in Dortmund hat das geschafft: Sie machte am 1. Juli dieses Jahres das Dreivierteljahrhundert voll und feierte jetzt nach Abschluss der Umbaumaßnahmen zum electroplus Fachmarkt in der Eventküche des Hauptsitzes mit Familie, ehemaligen und aktuellen Mitarbeitern und vielen Geschäftspartnern.

Der Betrieb ist in dritter Generation unter Leitung der Familie Neuhoff: Wolfgang Neuhoff folgte 2000 seinem Vater Helmut an der Spitze des Unternehmens, das Großvater Friedrich im Jahre 1940 übernommen und 1968 an seinen Sohn weitergegeben hatte.

Kaffee+ im Text

Ganz nebenbei feierte Helmut Neuhoff in diesen Wochen sein 70. Jubiläum im familieneigenen Geschäft. Der wirklich fitte 85-Jährige ist seit 1945 nach seiner Rückkehr aus der Evakuierung nach Kriegsende im Betrieb tätig. Auch heute noch, wenn auch längst nicht mehr in vollem Umfang. „Ich hätte nie gedacht, dass es mal so weit kommen würde, als wir 1945 mit all den Schwierigkeiten nach dem Krieg einfach weiter machten. Denn es musste ja weiter gehen.“

[incor name=“neuhoff-00″]

Bildgalerie 75 Jahre electroplus Neuhoff

[incor name=“neuhoff-01″]

Erfolgsgaranten für 75 Jahre Neuhoff

Immer wieder an den Markt anpassen, sich immer wieder neu erfinden, immer wieder Innovationen mitgehen, immer wieder auf die Kunden und ihre Bedürfnisse hören und diese Wünsche adaptieren – das sind für Wolfgang Neuhoff die Faktoren, die zu einem so nachhaltigen Erfolg führen.

Hinzu kommt ein toller Mitarbeiterstamm: In seiner Ansprache bei der Geburtstagsfeier war die Rede von 42 Jahren, 25 und 15 Jahren Zugehörigkeit zum Betrieb. Mitarbeiter, die bei Neuhoff engagiert aus- und weitergebildet wurden und sich einfach so wohl fühlen, dass sie dem Unternehmen treu bleiben. Derzeit fühlen sich 33 Menschen bei Neuhoff so wohl, dass auch mal Nachtschichten für die Vorbereitung des Jubiläums eingelegt werden.

Zu den Adaptionen an aktuelle Marktlagen gehört auch das Internet. Neuhoff: „Wir haben zwar ein Online-Angebot, aber das nur marginal, da ich keinen Sinn darin sehe, Waren quer durch Deutschland zu schicken, die es anderswo auch gibt.“ Zudem sei der Pluspunkt des Handels, Geräte sehen und anfassen zu können, sich gezielt beraten zu lassen, im Internet einfach nicht realisierbar. Trotzdem: Ein Konzept wie die Wuppertaler Online-City, wo lokal online bestellt und gehandelt werden kann, hält Neuhoff für ein gutes Zukunftskonzept: „Wenn ich Know-How und Zeit hätte, wäre ich längst dabei, mich intensiver mit dieser Idee zu beschäftigen.“

[incor name=“neuhoff-02″]

Starke Kooperation im Hintergrund ein Muß

Seit Ende der 60er ist Neuhoff Mitglied des Mehrbranchenverbandes EK/servicegroup, Bielefeld. Ganz aktuell – ebenfalls ein Anlass für die Feierlichkeiten am 2. November – rüstete man auf das Markenstore-Konzept electroplus der EK um. Damit ist das Geschäft in der Märkischen Straße in Dortmund eines von elf, die 2015 das Konzept electroplus der EK Servicegroup aufgriffen und damit das dritte Dutzend voll machte. Folgerichtig waren auch Susanne Sorg, Vorstandsmitglied der EK/servicegroup, Lutz Burneleit, Bereichsleiter Comfort der EK/servicegroup, und Martin Wolf, Vertriebsleiter Hausgeräte, eingeladen und gerne aus Bielefeld nach Dortmund gekommen.

„Ohne eine Kooperation im Hintergrund hat ein mittelständischer Händler heutzutage keine Chance mehr“, sagt Wolfgang Neuhoff. „Eine Kooperation ermöglicht einen Überblick über den heute so vielfältig verzweigten Markt, den sich ein Einzelner im Tagesgeschäft überhaupt nicht verschaffen kann. Darüber hinaus bietet sie Dienstleistungen wie eine Null-Prozent-Finanzierung, die man nur aus einer Gemeinschaft heraus realisieren kann, ohne dabei draufzulegen.“ Zudem sei aus dem Kontakt mit Kollegen und der Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und Weiterbildung kaum bezahlbar.

Wolfgang Neuhoff ist 2014 seinem Vater in den Aufsichtsrat der EK Servicegroup gefolgt, einer Position, die Helmut Neuhoff seit 1972 inne hatte. Darüber hinaus ist Neuhoff junior auch im Händlerbeirat der EK Servicegroup aktiv.

[incor name=“neuhoff-03″]

Wie geht es bei Neuhoff weiter?

Erstmal wird jetzt eine Jubiläumswoche lang mit verschiedenen Aktionen gefeiert. Im mit historischen Geräten und Utensilien gestalteten Laden gibt es unter anderem Jubiläumsangebote, Live-Cooking mit TV-Koch Carsten Dorhs, einem Oldtimer Cocktail-Bulli und einer Sonderverlosung unter den ältesten Rechnungen aus dem Geschäftsbetrieb der Neuhoffs.

Darüber hinaus wurde in diesen Tagen eine Neuhoff-Filiale in Dortmund Mengede eröffnet, die zu den 850 qm Verkaufsfläche im Hauptsitz und dem daran angeschlossenen Lager ein 150 qm großes Zweitpotenzial hinzufügt.

Und die nächste Neuhoff-Generation könnte schon in den Startlöchern stehen: Der jüngste Spross macht derzeit eine duale Ausbildung bei der EK/servicegroup in Bielefeld. Die Zeit wird zeigen, ob die Familiensaga weitergeschrieben wird.

— Frank Rößler —