WM Spezial: Jetzt gibt´s die Stadionwurst auch zu Hause!

TEILEN
De-Longhi Küchenmaschine (Bild: Kenwood)
De-Longhi Küchenmaschine (Bild: Kenwood)

Was wäre Fußball im Stadion ohne die obligatorische Stadionwurst mit Brötchen und Senf?

Eben. Nichts.
Kenwood hat sich Gedanken gemacht, dass so eine persönliche Stadionwurst auch zu Hause nicht fehlen sollte, wenn die Freunde vorm Fernseher sitzen. Mit der Cooking Chef KM 086 von Kenwood ist es nämlich kein Problem, besagte Stadionwurst – sogar mit Bärlauch-Note – selbst herzustellen. Dank des Fleischwolfaufsatzes sind im Nu ausreichend Würstchen für alle hungrigen Fußballfans zubereitet. Und auch weitere Speisen, die während der Spiele um den WM-Titel aufgetischt werden sollen, lassen sich mit dem Multitalent schnell und leicht herstellen. Denn sie kann, dank integriertem Induktionsfeld, zugleich rühren und kochen – bei bis auf 2 Grad genau kontrollierter Hitze. Mit dem vielfältigen Zubehör – an die Cooking Chef können über 35 optionale Zubehörteile angeschlossen werden – erfüllt sie mehr als 60 nützliche Funktionen.
Erhältlich sind neben dem Fleischwolf für hausgemachte Wurstspezialitäten beispielsweise auch Pasta Fresca-Nudelaufsätze für frische Spaghetti Quadri, Linguine oder Fusili, eine Beerenpresse sowie eine Eismaschine.

Kaffee+ im Text

Rezept für hausgemachte Bärlauch-Bratwurst

Zutaten:

  • 1 kg Schweinenacken
  • Salz, Pfeffer nach Geschmack
  • Ca. 2 m Lammsaitlinge, 15-20 mm
  • 1 großer Bund Bärlauch, gewaschen
  • 3 mittelgroße Schalotten

Zubereitung:

  • Den Schweinenacken in gulaschgroße Stücke schneiden und ca. 30 min. im Tiefkühlschrank anfrieren lassen. Die Schalotten schälen, Bärlauch grob schneiden. Die Lammsaitlinge in einer Schale mit Wasser einweichen damit sie elastischer werden. Den Fleischwolf vorbereiten und die grobe Scheibe einsetzen. Fleisch aus dem Tiefkühlschrank holen und zusammen mit den Schalotten und dem Bärlauch bei Geschwindigkeitsstufe 2 wolfen.
  • Das Brät mit Salz und Pfeffer würzen. Aus dem Fleischwolf das Messer und die Lochscheibe entfernen und den dünnen Wurstfüllstutzen einsetzen. Ziehen Sie nun den Saitling auf den Stutzen auf und machen einen Knoten an das Ende des Darms. Geben Sie das Brät in die obere Schale, stellen Geschwindigkeit 2-3 ein und füllen es in den Einfüllstutzen. Drücken Sie das Brät mit dem Stopfer nach unten. Die Wendelschnecke füllt sich nun und drückt es in den Saitling. Tipp: Stopfen Sie den Darm nicht zu fest. Die Würste könnten sonst beim Grillen oder Braten platzen.
  • Sobald die gesamte Masse verarbeitet ist, fangen Sie an, die Würste „abzudrehen“. Nehmen Sie ca. 15 cm, kniffen mit zwei Fingern einmal ein und drehen das freie Ende zu ihrem Körper hin. Die nächsten 15 cm abkniffen und vom Körper wegdrehen. Und so weiter und so fort.
  • Am Ende machen Sie wieder einen Knoten und trennen das überstehende Ende des Saitlings mit einem scharfen Messer ab. Zerteilen Sie nun die noch zusammenhängenden Bratwürste zu einzelnen Würsten. Grillen oder Braten Sie diese je nach Gusto. Die fertigen Würste halten sich bei Lagerung im Kühlschrank 3-4 Tage.
    Guten Appetit!