WM-Spezial Deutschland – USA: Wie wär´s mit einer Sandwichparty?

TEILEN
Rommelsbacher Sandwichparty (Bild: Rommelsbacher)
Rommelsbacher Sandwichparty (Bild: Rommelsbacher)

Wenn Deutschland heute gegen das Land der Sandwiches spielt, liegt es eigentlich nahe, das Spiel mit dem Essen zu einem heimischen Event auf der Terrasse zu machen. Jeder Gast belegt und toastet sich seinen Snack selbst, dazu braucht man nur einen Sandwich Maker.

Die beiden Sandwich Maker von Rommelsbacher zum Beispiel sind aus mattiertem Kunststoff und gebürstetem Edelstahl und verfügen über leicht zu reinigende Alu-Druckguss Toastplatten mit Diagonalsteg. So werden die befüllten Sandwiches extra knusprig und erhalten die typische, schöne Dreiecksform. Ganz nach Lust und Laune legen die Gäste zum Beispiel buntes Gemüse mit würzigem Bergkäse zwischen die Toastscheiben. Wer gerne etwas Extravagantes ausprobiert, belegt seinen Toast mit frischem Rucola, Parmaschinken und etwas Parmesan. Besonders im Sommer kommt diese Sandwich-Kreation gut an und bringt einen Hauch von italienischem Sommerflair auf die sonnige Terrasse. Auch echte Süßschnäbel werden bei einer Sandwich Party glücklich und befüllen ihre Toasts beispielsweise mit frischen Erdbeeren, Bananen und Schokocreme.

Kaffee+ im Text

Dank der einfachen Bedienung der Geräte gelingen die köstlichen Snacks wirklich jedem. Für die nötige Sicherheit sorgen der wärmeisolierte Handgriff mit Verriegelung sowie die Antirutschfüßchen. Nach dem Benutzen lassen sich die Geräte platzsparend hochkant im Schrank aufbewahren. Die beiden Sandwich Maker sind die idealen Geräte für Singles oder Familien mit Kindern. Der ST 710 für zwei Sandwiches ist für 26,95 Euro im Handel erhältlich, der ST 1410 für vier Sandwiches kostet 44,95 Euro.