TEILEN

Trends und Strategien – Konsumgüter-Vermarktung im Jahr 2020 / 2025

Die Entwicklungen rund um Internet, E-Commerce & Co. überschlagen sich: das Handy ersetzt den PC, Social Marketing verdrängt klassische Werbung, Amazon, Zalando & Co. verdrängen nicht nur den stationären Handel, sondern auch viele Start-ups, 3D-Druck stellt mittelfristig dann wieder alle Entwicklungen erneut in Frage.

Das sind bereits aktuell erkennbare Entwicklungsaspekte, aber das Moore´sche Gesetz gilt auch hier: alles wird immer schneller, disruptive Entwicklungen verdrängen Althergebrachtes, stellen gerade gewonnene Erkenntnisse wieder auf den Kopf.

Kaffee+ im Text

Die Ulrich Eggert Consulting in Köln benennt mit ihrer neuen Studie HANDELS- und VERTIEBS-TRENDS III – All about Digitalisierung, E-Commerce, Internet & Co. über 350 Trends und Entwicklungen rund um diesen Themenkomplex, kommentiert diese und entwickelt dazu Konsequenzen und Strategien für Industrie, Handel und Dienstleister für die nächsten Jahre.

Die erfassten Trends wurden in 20 Hauptsegmente unterteilt. An dieser Stelle greifen wir das Kapitel „Trends in den Marktplätzen und Plattformen“ heraus und listen acht Kernaspekte auf, die die Entwicklungen auf den Marktplätzen maßgeblich prägen werden:

  • Die „Macht der Marktplätze“, vor allen Dingen mit US-amerikanischer Herkunft, dürfte sich in Zukunft eher verstärken als abbauen.
  • Dabei spielt Amazon, allenfalls noch zusammen mit eBay, in einer eigenen Liga.
  • Aber Rakuten aus Japan rüstet auf, Alibaba aus China hat das Geld, weltweit aufzutreten, wobei jedoch vielleicht momentan noch die interkulturelle Kompetenz fehlen mag.
  • Die Buy-Buttons bei Google, Pinterest & Co. deuten darauf hin, dass hier neue Marktplätze entstehen sollen.
  • Weitere neue Plattformen starten den Angriff auf den E-Commerce, wie etwa die bereits genannten Google, Pinterest, aber auch WhatsApp, Snapchat, Instagram, Fyndiq oder jet.com.
  • com dürfte aufgrund seines Ansatzes des totalen Niedrigpreises sicherlich recht schnell Marktanteile erringen können.
  • Neue regionale Marktplätze in Deutschland, sehr stark städteorientiert und von den Kommunen getrieben, werden sicherlich mittelfristig einen Achtungserfolg im Markt erringen können, aber ein totaler Durchbruch ist aufgrund des konzeptionellen Ansatzes momentan nicht erkennbar, zumal die großen Marktplätze wie eBay und Amazon definitiv versuchen, ebenfalls in diese regionalen Geschäfts-Kooperationen einzudringen.
  • Im Verbund mit Rocket Internet könnte es gelingen, aus Zalando eine definitive deutsche Alternative zu Amazon und anderen Marktplätzen zu entwickeln. Die Zeit rennt, das Zeitfenster dafür ist fast geschlossen, aber Kapital dafür scheint vorhanden zu sein, zumal bereits der Break-even erreicht wurde.

Für Interessenten an den weiteren Trends und Entwicklungen gibt es als Service eine extreme Kurz-Fassung der 600 seitigen Hauptstudie von etwa 30 Seiten im kostenlosen Download mit dem Titel „TRENDS UND ENTWICKLUNGEN IN DIGITALISIERUNG UND INTERNET“ auf der Homepage des Autors unter à www.ulricheggert.de/kostenlosestudien.

Quelle: Ulrich Eggert Consulting, Köln – www.ulricheggert.de