Stabwechsel bei Miele: Breit folgt auf Sailer

TEILEN
Als neuer Geschäftsführer Technik der Miele Gruppe tritt Dr. Stefan Breit (r.) die Nachfolge von Dr. Eduard Sailer an (l.).
Als neuer Geschäftsführer Technik der Miele Gruppe tritt Dr. Stefan Breit (r.) die Nachfolge von Dr. Eduard Sailer an (l.).

Bereits im September vergangenen Jahres hatte Dr. Eduard Sailer seinen Rückzug aus dem aktiven Berufsleben angekündigt. Jetzt steht sein Nachfolger fest: Neuer Geschäftsführer Technik der Miele Gruppe wird Dr. Stefan Breit, 49, derzeit Leiter des Gütersloher Gerätewerkes. Stabwechsel ist Ende des Jahres.

Sailer hatte verschiedene Führungspositionen im Thyssen Konzern und bei AEG Hausgeräte inne, ehe er 1998 in seine heutige Position zu Miele kam. Zur sorgfältigen Vorbereitung des Generationswechsels hatte der 60-Jährige seinen Ruhestand mit mehr als einem Jahr Vorlauf angekündigt. Die Würdigung der Verdienste Sailers rund um den Ausbau des internationalen Fertigungsverbundes und die dort entwickelten Produkte bleibt also einem späteren Zeitpunkt vorbehalten.

Kaffee+ im Text

Stefan Breit begann seine Laufbahn beim Elektronik- und Mechatronikspezialisten Kostal in Lüdenscheid. Zuvor hatte er an der RWTH Aachen Maschinenbau studiert (Schwerpunkt Fertigungstechnik) und die Promotion zum Dr.-Ing. abgelegt. Zu Miele kam Breit 2007 ins Werk Bielefeld. Hier übernahm er ein Jahr später die Leitung des Bereiches Geschirrspüler Haushalt und Anfang 2009 die Werkleitung. Unter seiner Verantwortung wurden dort die Produktprogramme erweitert und neu ausgerichtet sowie beträchtliche Produktivitäts- und Wachstumserfolge erzielt. Im Mai 2015 übertrug ihm die Geschäftsleitung die Leitung des größten Werkes der Miele Gruppe am Stammsitz Gütersloh.

Nach diesen Stationen ist Stefan Breit intensiv vertraut mit den drei umsatzstärksten Miele-Produktgruppen: Waschmaschinen, Haushaltsgeschirrspüler und Staubsauger. Im Interesse einer schrittweisen Übergabe rückte Breit bereits zum 1. April in die Miele-Geschäftsleitung in der Funktion des stellvertretenden Geschäftsführers Technik auf. Bis zur Ernennung eines Nachfolgers wird er in Personalunion auch das Werk Gerätefertigung weiter leiten.