Silvesterfeuerwerk: Erste Hilfe bei Notfällen

TEILEN

Silvester  ohne Feuerwerk ist kein Silvester: Mit lautem Knallen und viel Lärm werden die bösen Geister vertrieben, damit sie nicht mit uns den ersten Schritt vom alten ins Neue Jahr machen können. Aber trotz größter Vorsichtsmaßnahmen kann es vorkommen, dass sich ein Böller in ein Gesicht verirrt und hier Verbrennungen anrichtet.

Auch das Silvesteressen kann gefährlich werden, wenn es beim Fondue hoch hergeht und das kochendheiße Fett aus unbestimmten Gründen nicht im Topf bleibt, sondern plötzlich auf dem Knie eines Gastes landet. Egal was passiert, in solchen Momenten können Ersthelfer, die die Ruhe bewahren, eine Menge tun.

Kaffee+ im Text

Die Schwere von Verbrennungen lässt sich in drei Graden kategorisieren (Das ist wichtig zu wissen, denn wenn ein Arzt alarmiert werden muss, sollte diese Information nicht fehlen!):

  • Verbrennungen 1. Grades sind erkennbar an Hautrötung, Schmerzen und Juckreiz.  Diese Anzeichen gehen meist wieder schnell vorüber.
  • Verbrennungen 2. Grades sind erkennbar an Rötung, Brandblasen und Schmerzen. Hier kann je nach Größe schon ein Wasserverlust eingetreten sein und da die beiden obersten Hausschichten betroffen sind, besteht das Risiko von Infektionen.
  • Verbrennungen dritten Grades sind erkennbar an der weißen, denaturierten Haut und daran, dass keine Schmerzen gefühlt werden. Das liegt daran, dass alle drei Hautschichten betroffen und damit auch die Nerven tot sind. Je nach Größe des Hautschadens ist der Wasserverlust groß und der Verletzte steht unter Schock.

 

Sollte es zu Verbrennungen kommen, sollten Sie ggf. den Rettungswagen rufen. Bis der kommt, können Sie dem Betroffenen Linderung verschaffen:

  • Entfernen Sie ggf. den Stoff, der mit der heißen Flüssigkeit getränkt ist.
  • Kühlen Sie die verbrannte Haut 10 Minuten lang mit handwarmem Wasser.
  • Bedecken Sie die Wunde mit sterilem Verbandsmaterial – Sie brauchen dabei nicht zwischen Brandverband und herkömmlichen Verband zu unterscheiden.
  • Legen Sie den Verletzten auf den Rücken und sorgen Sie für eine erhöhte Beinlage. Die Schocklage stabilisiert den Kreislauf.
  • Bei Verbrennungen im Gesicht ann es zu Atemstörungn kommen; lassen Sie den Verletzten also nicht allein.

Absolute No-Gos:

  • Ist der Kleidungsstoff in die Wunde eingebrannt, überlassen Sie das Entfernen den Ärzten.
  • Kühlen Sie nicht den gesamten Körper, um eine Unterkühlung zu vermeiden.
  • Benutzen Sie zum Kühlen keine trockene Kälte wie eis oder Spray, das „brennt“ die Haut zusätzlich.
  • Benutzen Sie keine Brandsalben, denn die sind wirkungslos und nicht mehr steril.
  • Greifen Sie nicht auf Omas Hausmittel wie Mehl, Quark, Koteletts oder Alkohol zurück – diese Maßnahmen verschlimmern nur alles und es steigt das Risiko für schwere Infektionen.

Auch wenn es nicht schadet, den Verbandskasten aus dem Auto in Reichweite zu bringen: Wir sind überzeugt, dass Ihr Jahreswechsel zu den besonderen in ihrem Leben gehören wird – ganz ohne Unfälle. Wenn da etwas brennt, dann nur die Liebe – das wünschen wir Ihnen nicht nur zu Silvester, sondern für ganz 2014!

Guten Rutsch!

Ihr Team vom infoboard.de