Siemens Designqualität auf den Punkt gebracht

TEILEN
Siemens Designqualität auf den Punkt gebracht

Wieder einmal wurde die hohe Qualität des Siemens Designs von offizieller Seite bestätigt. Elfmal erhielten Siemens Hausgeräte in diesem Jahr das Qualitätssiegel für international herausragendes Produktdesign. Dazu vergab die Jury aus renommierten Fachleuten fünf lobende Erwähnungen. Zu den ausgezeichneten Neuheiten des Jahres zählten vor allem die Siemens Kochfelder mit dem fühlbar anderen Bediensystem discControl, Kühlgeräte im Glas-Design sowie intelligente Einbaulösungen. 
 
Kühle Schönheiten standen bei der Jury hoch im Kurs. Insbesondere die neuen Siemens vitaFresh Kühl-Gefrierkombinationen im glassDoor-Design. In den Farben weiß, schwarz und titan konnten sie beim diesjährigen red dot award glänzen. Klar: Denn die innovative Hinterglas-Lackierung empfiehlt sich nicht nur als Alternative zum inzwischen klassischen Edelstahl-Look. Sie verbindet zeitlosen Purismus mit visionärer Materialgestaltung und höchster Funktionalität hinsichtlich Handhabung und Hygiene. Ebenso zukunftsweisend im Kühlen-Sektor: das Premium-Einbaugeräte-System coolConcept. Vier nahezu beliebig kombinierbare Lagerzonen – Gefrierteil, vitaFresh, herkömmliches Kühlen und wärmere Kellerzone – machen coolConcept zur Idealbesetzung für Individualisten. 

Rad neu erfunden

Rundum beeindruckt zeigte sich das red dot Gremium von den Siemens discControl Kochfeldern. Ob 60 oder 80 Zentimeter Breite, Induktion oder Elektro-Strahlung: die magnetischen Drehwähler mit Anklang an die Bedienung stylischer mp3-Player appellieren an Spieltrieb und Gefühl. Bei aller emotionaler Ausstrahlung erweisen sie sich als überlegen funktional: Denn die Bedienung ist gleichzeitig geläufig griffig und doch faszinierend neu. Reinigung und Kindersicherung gestalten sich durch die herausnehmbaren, magnetischen Scheiben simpler denn je. 

Kaffee+ im Text

Ausbaufähiger Einbau

Weitere Akzente setzte Siemens mit klugen Einbaulösungen. So fand die Idee der speedMatic Modular-Geschirrspüler bei den Westfalen großen Anklang. Durch ihre besondere Bauweise lassen sich die Geräte auch in scheinbar „schwebende“, sockellose Unterschränke integrieren – als erste Geschirrspüler weltweit. Ebenso ist die Platzierung auf Brusthöhe möglich, beispielsweise im Highboard oder Hochschrank. Kompakte Bauweise und Präzision in der Abstimmung der Komponenten brachten Dampfbackofen, Wärmeschublade und Mikrowellen-Kompaktbackofen aus der Siemens studioLine das Lob der red dot Juroren ein. – Ein willkommenes Signal für dieses spezielle Gerätesortiment in ausgesuchter Gestaltung und Ausstattung, das ab 2010 von zertifizierten Siemens studioPartnern vertrieben wird.

Großes Lob in Rot

In diesem Jahr haben sich rund 1.636 Unternehmen aus 57 Ländern mit insgesamt 4.252 Einsendungen um den roten Punkt beworben, mit dem das Design Zentrum Nordrhein Westfalen schon seit 1955 herausragendes Produktdesign markiert. Die Preisverleihung findet am 5. Juli 2010 im Essener Aalto-Theater statt. Das red dot design museum zeigt alle Gewinnerprodukte in einer Sonderausstellung vom 6. Juli bis zum 1. August 2010. Im Anschluss sind die ausgezeichneten Produkte für mindestens ein Jahr im red dot design museum zu sehen.