Royal Appliance-Überraschung: Fischer ausgeschieden!

TEILEN
Dr. Heinz H. Fischer
Dr. Heinz H. Fischer (Foto: A. Druckenmüller)

Personeller Paukenschlag zum Ende vergangener Woche bei Royal Appliance in Neuss: Dr. Heinz H. Fischer, bislang Geschäftsführer der Royal Appliance International GmbH (RAI), hat das Unternehmen überraschend (und wohl auch ziemlich kurzfristig) verlassen, „um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu widmen“. Damit geht nicht irgendwer von Bord bei Royal Appliance International – eine hundertprozentige Tochter des TTI-Konzerns – sondern der Mann, der die Marke Dirt Devil zwar nicht neu erfunden hat, aber immerhin fast!

Fischer gilt als ein exquisiter Branchen-Kenner, bemerkenswerter Stratege und geborener Unternehmensberater, zudem als kompetenter, sehr angenehmer Gesprächs- und Ansprechpartner. Er hat nicht nur Dirt Devil (und Vax) neu ausgerichtet, indem er beispielsweise die EDV und Logistik neu aufgestellt und das Unternehmen von einer eher durch Personen geleitete Firma in die Konzernstrukturen von TTI geführt hat. Fischer hat vor allem für einen bemerkenswerter Entwicklungsschub von chinesischer Reaglware hin zu Eigenentwicklungen eingeleitet.

Kaffee+ im Text

Zukunftsfähige Neuaufstellung

Ein Paradigmenwechsel! Dort, wo Dirt Devil drauf steht, ist seit rund anderthalb Jahren – nicht zuletzt dank der Initiative von Fischer – auch Dirt Devil drin. „Als ich im September 2011 die Verantwortung für Royal Appliance International übernahm, konnte Dirt Devil in Deutschland bereits auf eine Erfolgsgeschichte zurückblicken“ diktierte Fischer im Dezember 2014 im Gespräch mit infoboard.de in den Notizblock. Dabei setzte man bis dato auf den günstigen Einkauf bei OEM-Produzenten, schwerpunktmäßig in Asien. Sehr rasch wurde so zwar die Mengenmarktführerschaft im deutschen Markt für Bodensauger erreicht. Indes: „Das ursprüngliche Geschäftsmodell war an seine Grenzen gekommen“ redete Fischer Ende 2014 Klartext über die Vergangenheit. Andere Anbieter kamen hinzu, agierten nach ähnlichem Prinzip. Logische Konsequenz: Die Geräte wurden austauschbar. Preis- und Margenverfall waren die Folge.

Für Royal Appliance International war 2011 daher unter dem neuen Geschäftsführer Fischer „eine zukunftsfähige Neuaufstellung“ erforderlich. Wichtige Eckpfeiler der Strategie: die Spezialisierung auf den Bereich Reinigung und Bodenpflege sowie die Investition in eine eigene Forschung und Produktentwicklung. Fischers damalige Zielsetzung: „Wir wollen dem Konsumenten leistungsstarke, unverwechselbare Produkte mit herausragendem Preis-Leistungsverhältnis bieten.“

In der offiziellen Pressemitteilung des Unternehmens liest sich das dann so: „In den vergangenen fünf Jahren hat er das Unternehmen neu ausgerichtet, die Marken Dirt Devil und Vax maßgeblich weiterentwickelt und eine profitable Basis für zukünftiges Wachstum geschaffen. Für sein besonderes Engagement und seinen starken Beitrag zum internationalen TTI Floorcare-Business möchte ich Heinz Fischer danken und ihm für seine Zukunft viel Glück und Erfolg wünschen“, erklärte Simon Lawson, Präsident TTI Floorcare EMEA.

Während Michel Schmidt, Finance Director von RAI, zwischenzeitlich die Geschäftsführung übernimmt, sind wir uns ziemlich sicher, das Dr. Fischer der Branche nicht verloren gehen wird.