Qivicon wächst – neue Partnerangebote, neue Märkte

TEILEN
QIVICON Smart-Home Haus

Qivicon, die herstellerübergreifende Smart Home-Plattform der Deutschen Telekom, ist weiter auf Erfolgskurs: Zur IFA stellt die Telekom neue Partnerangebote und Produkte vor. Von der Möglichkeit des schnellen Marktangangs profitieren auch Telekommunikationsanbieter, Energieversorger und Gerätehersteller. „E Wie Einfach“ und „Bitron Video“ nutzen das White Label-Komplettangebot, um ihren Endkunden in den kommenden Monaten eine Smart Home-Lösung unter eigener Marke anzubieten.

Die Unternehmen stellen ihren Kunden neben einer App und kompatiblen Komponenten bereits die neue Home Base 2.0 zur Verfügung und bieten diese über ihre eigenen Vertriebswege an. „E Wie Einfach“ wird sein Angebot in Deutschland starten, „Bitron Video“ hat neben Italien auch Frankreich als Zielmarkt im Visier. Damit ist Bitron Video neben der österreichischen eww und der niederländischen KPN das dritte Unternehmen, welches sein internationales Smart Home-Angebot auf Basis der Qivicon Plattform vermarktet.

Kaffee+ im Text

Zudem bietet die Telekom für Geschäftskunden unterschiedliche Partnermodelle. So können zum Beispiel Telekommunikationsunternehmen oder Energieversorger mit dem White Label-Angebot auf ein komplettes Smart Home-Angebot zurückgreifen und sich mit ihrem Angebot effizient und schnell den Smart Home-Markt erschließen. Auch für Anbieter von Smart Home-Geräten ist der Ansatz der herstellerübergreifenden Plattform attraktiv.

Um den Bedürfnissen des internationalen Marktes gerecht zu werden, wird es die neue Qivicon Home Base 2.0 ab Herbst in verschiedenen Varianten für die unterschiedlichen Märkte geben, da sich diese in Bezug auf die bevorzugten Funkprotokolle unterscheiden. Äußerlich sind die Modelle identisch, sie unterscheiden sich jedoch in den vorab integrierten Protokollen.

So wird das Modell, welches unter anderem für den deutschen Markt vorgesehen ist, mit HomeMatic, Homematic IP sowie ZigBee Pro ausgeliefert und auch Dect Ule ist bereits vorbereitet. Eine weitere Variante enthält neben ZigBee Pro auch das Z-Wave Funkmodul. Die neue Home Base 2.0 – egal in welcher Variante – lässt sich nicht nur per Kabel mit dem DSL-Router verbinden, sondern jetzt auch kabellos über WLAN. Nutzer können zudem die Anzahl der Funkprotokolle auch weiterhin selbstständig per USB-Stick erweitern, sobald das jeweilige Protokoll von der QIVICON Plattform unterstützt wird.

Zum Herbst können Verbraucher neue Qivicon kompatible Geräte nutzen. So steuern Nutzer mit einer Harmony Hub-basierten Fernbedienung oder der Harmony-App von Logitech nicht nur ihr TV-Gerät, sondern auch beispielsweise das Licht, regeln die Heiztemperatur oder schalten per Funkzwischenstecker beliebige Elektrogeräte ein und aus. Gezeigt werden die Produkte und Dienstleistungen auf der IFA am Stand der Deutschen Telekom in Halle 21 a.