Novis Vita Juicer Test – Juicy Smoothies

TEILEN

Jetzt kommen wir natürlich zu einem spannenden Thema. Vorab muss ich zugeben, dass mein Nachbar-Büro mit einem Gerät der Marke Bianco ausgestattet ist, welches voll und ganz auf die Kunst des Smoothie-Zubereitens ausgerichtet ist. Der Vita Juicer ist kein direktes Konkurrenzprodukt. Wer sich für den Vita Juicer entscheidet, wünscht sich Abwechslung und Vielfalt in der Konsistenz, was das Ausquetschen von Früchten und Gemüse angeht, und keinen 5-Sterne-Smoothie.

Für die Zubereitung von Smoothies setzt man die kleine Pürier Einheit am unteren Teil des Deckels auf. Sofort ist uns das Prinzip klar: Die Pürier Einheit liegt eng am Sieb an und streift das Fruchtfleisch ab, welches sich hier beim Entsaften festsetzt.

Kaffee+ im Text

Mit meiner ersten Banane komme ich nicht weit. Ich wollte mich zügeln und habe sogar nur eine halbe genommen und später die zweite Hälfte noch dazu getan. Aber es kam nix raus. Ein bisschen Fruchtsaft hat jedoch geholfen, das angesammelte Fruchthäufchen am Saftauslass zu entfernen. Eigentlich auch logisch, denn hier wird nichts zerkleinert, sondern durch ein Sieb gepresst. Wir haben Ananas nachgelegt und endlich läuft’s wie am Schnürchen und das Ergebnis ist definitiv kein Saft mehr. Es kann sich sehen lassen. Auch die leicht gefrorenen Beeren resultieren in einer leckeren, dickflüssigen Waldfrucht-Margaritha. Harte Obstsorten sollten vorgekocht werden, sagt der Hersteller. An der Stelle muss ich passen. Einen Smoothie aus vorgekochtem Obst oder Gemüse möchte ich mir nicht vorstellen müssen. Das erinnert mich zu sehr an Babybrei.

Fazit: Wer lieber trinkt statt löffelt, wird diesen musigen Smoothie lieben. Wir vergeben 3,5 Punkte für den Smoothie-Maker mit seiner Pürier Einheit. Das Ergebnis ist zweifelsohne zu 100% überzeugend. Aber wir kennen dummerweise eben einen reinen Smoothie-Maker, der sein Obst zerkleinert.

Navigation für Serien<< Novis Vita Juicer Test – Zwischen-SpültriebNovis Vita Juicer Test – Reinigung >>