Neuer Trend: Meditativ staubsaugen

TEILEN
Staubsaugen kann auch entspannen (Bild: AEG)
Staubsaugen kann auch entspannen (Bild: AEG)

Es ist einfach nicht wahr, was sich manche Hersteller einfallen lassen, um ihre Produkte zu vermarkten.

Nehmen wir das Beispiel Staubsaugen. Der Staubsauger, sicher ganz enger Freund und Helfer im Haushalt, ist schon von allen Seiten beleuchtet worden. Größe, Kompaktheit, Gewicht, Wendigkeit, Leistungskraft, Farben, moderne Designs, mit und ohne Beutel – man sollte meinen, es gibt nichts, was nicht schon Thema in der Werbung gewesen wäre.

Kaffee+ im Text

Doch trotz allem bleibt das Staubsaugen die lästigste Tätigkeit im Haushalt. Unter anderem deswegen, weil sie bisher mit durchschnittlich 78 Dezibel so furchtbar laut ist. Kleine Kinder schreien los, weil sie Angst wegen des plötzlich einsetzenden Lärms haben, Haustiere flüchten. Und wenn die Katzenhaare trotz Animal-Funktion doch nicht beim ersten Drübersaugen weg sind, wird Wunschdenken offensichtlich.

Darum nehmen sich nun die ersten Hersteller des Lärms an und kreieren neue Bodendüsen, die die Lautstärke auf 61 bis 65 Dezibel absenken – flüsterleise sozusagen. Wer das einmal im Vergleich gehört hat, fühlt seine Muskeln sofort deutlich entspannt.

Damit hätte Staubsaugen tatsächlich eine Chance, in die Riege der schönen Künste im Haushalt aufgenommen zu werden. AEG geht jetzt noch einen Schritt weiter und verbindet Staubsaugen mit Meditation: „Reinigen Sie nicht nur Ihr Zuhause, sondern auch Ihren Geist.“ Dazu gibt es gleich noch eine Anleitung, wie Staubsaugen zur meditativen Viertelstunde des Tages erklärt werden kann:  Das „Clear your mind“ Programm kann man sich während des Staubsaugens problemlos über Spotify, iTunes oder SoundCloud anhören. Auf der website von AEG gibt es auch einen Zugang.

Wir fragen Sie: Was halten Sie davon, die Viertelstunde Staubsaugen mit Meditation zu verbringen? Ist das Clear your Mind Programm von AEG eine gute Idee?

Nutzen Sie das Antwortformular, wir sind gespannt auf Ihre Meinung!