TEILEN
Die neue Nespresso Limited Edition 2016 ist seit vergangener Woche mit zwei höchst unterschiedlichen Varianten erhältlich. Einmal mehr treffen wir auf zwei besondere Kaffee-Kulturen, zwei handverlesene Kaffees – aber eine gemeinsame Leidenschaft, eben die für höchsten Genuss.

In meinem Kaffeevollautomaten dümpeln zur Zeit die TV-beworbenen Bohnen eines Großrösters dahin. Ja, es ist Kaffee, ja er schmeckt auch fehlerfrei, aber weitere Zeilen ist er nicht wert. Sicherung der Kaffee-Grundversorgung eben. Jetzt, nach unserem sonntäglichen Lunch mit marinierten Lammfilets und Paprika-Zucchini-Gemüse schreit der Gaumen nach einem Espresso. Wie schön, dass gleich zwei Kaffee-Spezialitäten zur Auswahl stehen, die unterschiedlicher kaum sein können, jede für sich aber den Genuss-Horizont öffnet und eine Geschichte erzählt.

Kaffee+ im Text

Für die aktuelle Nespresso Limited Edition 2016 hat Nespresso die beiden spannenden Kaffeeanbaugebiete am Kiwusee in Ruanda und Chiapas in Mexiko besucht. Mitgebracht haben sie zwei Grands Crus kreiert, die zwar aus zwei eher kleinen Anbaugebieten mit unterschiedlichen Kaffeekulturen kommen, die aber eines vereint: die Leidenschaft und Hingabe für hochwertigen Kaffee. Als Hommage an die Kaffeeleidenschaft der jeweiligen Anbauregionen, tragen beide Nespresso Limited Edition 2016 den Namen, der in ihrer Landessprache „Herz“ bedeutet – Umutima wa Lake Kivu und Tanim de Chiapas.

Nespresso Limited Edition 2016 aus Ruanda ^

An den dicht besiedelten und weiträumig bewirtschafteten Ufern des Kiwusees in Ruanda gibt es kleine, aber gleichzeitig hoch modernisierte Kleinbauern Kooperativen. Kaffees aus Ruanda zählen heute zu den lieblichsten und geschmackvollsten Kaffees Ostafrikas. Der Kaffeeanbau hat hier eine Renaissance erlebt. Die Kaffeefarmer setzen modernste Nachernteverfahren ein, um einen außerordentlich hochwertigen Kaffee zu produzieren. Die Kaffeefarmer ernten ausschließlich reife Kirschen, die sie von Hand verlesen. So wird gewährleistet, dass nur die besten Bohnen verwendet werden.

Durch ein anschließendes Split-Roasting-Verfahren werden die naturgegebenen Geschmackseigenschaften der Rohkaffees intensiviert. Dabei wird die eine Hälfte des Rohkaffees leicht geröstet, während die restlichen Bohnen eine intensivere Röstung erhalten. Auf diese Weise entwickeln sie ihre ganz eigene, reizvolle Stärke und Textur. Dieses Verfahren soll es ermöglichen, all die Leichtigkeit und Komplexität der Bohnen bis in die Tasse zu bringen.

Nespresso Limited Edition 2016 aus Mexiko ^

Ganz anders die Bedingungen für die zweite Nespresso Limited Edion 2016: In Chiapas in Mexiko wird der Kaffee auf hochgelegenen, vulkanischen Böden angebaut – und das Seite an Seite mit anderen Feldfrüchten wie Avocados und Orangen. Chiapas gilt als eines der wichtigsten Anbaugebiete für hochwertigen Kaffee in Mexiko. Die Kaffeefarmer dieser Region ziehen traditionelle Methoden vor, die von einer Generation an die nächste weitergegeben werden.

Durch den üppigen tropischen Regenwald, wächst der Kaffee im Schatten, reift dadurch langsamer und bietet so eine durchgehend hohe Qualität. Um das vielfältige, aromatische Profil der grünen Kaffeebohnen optimal zum Ausdruck zu bringen, wenden die Nespresso Experten auch hier ein ähnliches Split-Roasting-Verfahren an. Doch in diesem Fall wird ein Teil des Rohkaffees über einen längeren Zeitraum bei geringer Temperatur geröstet, um seine speziellen nussigen, an Brot erinnernden Noten zu hervorzuheben. Die restlichen Bohnen erhalten dagegen eine kürzere, intensivere Röstung, um die Intensität zu verstärken und eine samtig-cremige Textur zu erhalten.

So schmeckt die Nespresso Limited Edition 2016 ^

Nun aber zum Geschmacksprofil der beiden Varietäten aus der Nespresso Limited Edition 2016: Der Umutima wa Lake Kivu aus Ruanda ist eine vergleichsweise erfrischende Kombination aus einer zarten Textur und angenehm fruchtigen Noten, die durch einen feinen Nachgeschmack abgerundet werden. Es ist übrigens der erste Grand Cru, der gleichermaßen für den Genuss als Espresso oder Lungo kreiert wurde.

Mein Favorit ist der Tanim de Chiapas. Die Nespresso Limited Edition 2016 aus Mexiko ist für mich eine gaumenfüllende Verführung. Eine süße Harmonie mit samtig-cremigen Textur und deutlich schmeckbaren nussigen Noten und an Brot erinnernden Aromen – geht im übrigen als Ristretto, ich liebe ihn als Espresso. Beide Limited Editions sind übrigens Pure Origin Kaffees. Das heißt: Jjeder Kaffee stammt zu 100 Prozent aus dem jeweiligen Ursprungsland. Und mein Vollautomat hat erst einmal Pause, bis meine Kapseln der Nespresso Limited Edition 2016, traditionell eh’ nur für einen begrenzten Zeitraum auf dem Markt, aufgebraucht sind.