Mit Ekel-Faktor: Netshopping zeigt die schmutzigsten Orte in der Wohnung

TEILEN
Hier fühlen sich Bakterien und Vieren besonders wohl.
Hier fühlen sich Bakterien und Vieren besonders wohl.

Zahnbürsten, Duschköpfe, Wasserhähne oder Duschvorhänge: Überall in der Wohnung tummeln sich gefährliche Keime und Bakterien. Die Redaktion des Portals Netzshopping bietet eine umfangreiche » Infografik, die sich mit den schmutzigsten Orten in deutschen Haushalten beschäftigt – und was man dagegen tun kann bzw. sollte.

Obwohl die Deutschen im Allgemeinen als sehr reinlich und ordentlich gelten, kamen Forscher zu der Erkenntnis, dass ein Großteil der Bevölkerung mitunter beträchtliche Mängel aufweist, was das Wissen und die Praxis bezüglich Hygiene angeht. Insbesondere an zwei Orten in der Wohnung lassen sich vermehrt gesundheitsgefährdende Erreger finden: Im Badezimmer und in der Küche. Speziell an warmen, feuchten Orten wie Schwämmen und Kaffeemaschinen sammeln sich die meisten Bakterien an. In mehr als 75% der getesteten Haushaltschwämme fanden Forscher gefährliche Coli-Bakterien, um nur ein Beispiel zu nennen.

Kaffee+ im Text

Einer Umfrage zufolge halten die meisten Menschen die Toilette für den schmutzigsten Ort im Haushalt. Forscher fanden jedoch heraus, dass sich im Kühlschrank weitaus mehr Bakterien, Schimmelpilze und Keime finden lassen. Im Badezimmer ist hingegen der Duschvorhang der Ort, an dem sich die meisten Bakterien und Schimmelpilze ansammeln.

Doch die größten Keimschleudern sind weder Bad noch Küche: Auf Mobiltelefonen, Tastaturen und Displays finden sich weitaus mehr Erreger als in den Wohnräumen. Nur 25% der Smartphone-Besitzer reinigen ihr Gerät regelmäßig.