Mit automatischer Dosierung für Flüssigwaschmittel – „Miele Liquidwash“ spart bis zu 30 Prozent Waschmittel

TEILEN
Mit automatischer Dosierung für Flüssigwaschmittel - „Miele Liquidwash“ spart bis zu 30 Prozent Waschmittel

Verbraucher schwören zunehmend auf Flüssigwaschmittel, weil dieses beispielsweise im Gegensatz zu herkömmlichem Waschpulver in feuchten Waschküchen nicht verklumpen kann. Flüssiges Waschmittel läuft aber oftmals an der Verpackung herunter, kommt dann mit den Händen in Kontakt und hinterlässt unschöne Ränder auf der Abstellfläche. Dies verhindert die Miele W 1949 WPS Liquidwash mit ihrer automatischen Dosier-Funktion – eine rundum saubere, sparsame und äußerst komfortable Lösung.

Die W 1949 WPS Liquidwash gehört zur Baureihe W 1000, verfügt aber über die Besonderheit einer Dosierpumpe, die über einen Schlauch an einen externen Flüssigwaschmittelbehälter angeschlossen ist. Die Nutzung der automatischen Flüssigwaschmitteldosierung arbeitet absolut zuverlässig und ist denkbar einfach zu bedienen. Über die Bedienblende wird die Funktion „Automatische Dosierung“ angewählt, dazu der Verschmutzungsgrad der Wäsche von „leicht“ bis „sehr stark“ verschmutzt. Das Waschmittel wird passend zugeführt.

Kaffee+ im Text

Ebenso unkompliziert ist das einmalige Programmieren für die automatische Flüssigwaschmitteldosierung. Lediglich bei einem Produktwechsel ist unter Umständen eine Anpassung an die jeweilige Herstellerempfehlung erforderlich. Durch den transparenten Behälter für das flüssige Waschmittel ist die Kontrolle des Füllstandes auf einen Blick möglich. Der Behälter mit einem Füllvolumen von fünf Litern lässt sich zum Beispiel auf dem Deckel der Waschmaschine, neben dem Gerät oder in einem Regal abstellen.

Die automatische Dosierung von Flüssigwaschmitteln, die in allen Programmen anwählbar ist, hat deutliche ökomische und ökologische Vorteile. Schließlich lassen sich damit im Laufe eines Jahres bis zu 30 Prozent Waschmittel einsparen. Allergiker werden schätzen, dass sie nicht mehr mit dem Waschmittel in Kontakt kommen. Und nicht zuletzt gehören klebrige Waschmittel-Schlieren der Vergangenheit an.

Auch die Verbrauchswerte der W 1949 WPS Liquidwash können sich sehen lassen. Mit 55 Liter Wasser und 1,05 kWH Strom gehört sie zur Energieeffizienzklasse A, und zwar dank mengenproportionalen Waschens auch dann, wenn das Gerät nur mit halber Beladung läuft. Mit dieser Eigenschaft hat Miele eine Alleinstellung auf dem Markt.

Neben den Standardprogrammen für beispielsweise Textilien aus Baumwolle oder pflegeleichte Kleidung hat die Waschmaschine auch Spezialprogramme wie „Express 20“, „Automatik Plus“, „Intensiv Plus“, „Dunkles/Jeans“ oder auch die Programmoptionen „Extra leise“ und „Vorwäsche mit Einweichfunktion“. Damit bieten sich umfangreiche Möglichkeiten, Textilien nach deren besonderen Ansprüchen waschen und gleichzeitig pflegen zu können bis hin zum sogenannten Niedrigtemperaturwaschen mit 20 Grad oder „kalt“.

Selbstverständlich ist bei der Liquidwash jederzeit die alternative Nutzung von Pulver- und Flüssigwaschmittel möglich. Der innovative AutoClean-Einspülkasten, den Miele im vergangenen Jahr eingeführt hat, reinigt sich durch ein Impulsspülverfahren bei jedem Waschgang. Waschmittelreste werden druckvoll abgespült. Eine spezielle Oberfläche unterstützt die Reinigungsfunktion und erschwert das Anhaften des Waschmittels.

Die Liquidwash hat ein Fassungsvermögen von bis zu sieben Kilogramm Wäsche und ist – wie alle anderen Miele-Waschmaschinen auch – mit der patentierten Schontrommel ausgestattet. Die spezielle Wabenstruktur der Trommel schont die Textilien: Zwischen Trommel und Wäsche bildet sich ein Wasserfilm, auf dem die Wäsche gleitet, und beim Schleudern sind Fadendurchtritte aufgrund des kleinen Durchmessers der Trommellöcher deutlich reduziert, wie auch ein Zertifikat des wfk-Forschungsinstituts, Krefeld, bestätigt.