Miele-Geschirrspüler „G 5000“: Spürbar mehr Komfort – 3D-Besteckschublade und brillantes Licht

TEILEN
Miele-Geschirrspüler „G 5000“: Spürbar mehr Komfort - 3D-Besteckschublade und brillantes Licht
Gütersloh/Mailand, 14. April 2010. Mit seiner neuen Geschirrspülergeneration G 5000 setzt der Gütersloher Hausgeräte-Pionier einmal mehr die Maßstäbe in puncto Innovation, Leistung, Bedienkomfort und Design. Vorbildlich ist auch der Verbrauch: Je nach Modell und Programm begnügt sich der G 5000 mit nur sieben Liter Wasser und 0,83 kWh Strom pro Durchgang.

Insbesondere die völlig neu konstruierte und patentierte 3D-Besteckschublade ermöglicht eine bislang ungekannte Flexibilität bei größtmöglichem Füllvermögen. Sie ist in der Breite und Höhe verstellbar und nimmt somit auch sperrige Teile wie Suppenkellen oder Schneebesen problemlos auf. Hierzu wird mittig ein Element abgesenkt und somit der nötige Raum geschaffen. „Mit der neuen, patentierten 3D-Besteckschublade untermauert unser Haus erneut seine Position als Innovationsführer“, betont Dr. Markus Miele, Geschäftsführender Gesellschafter der Miele & Cie. KG. Die bewährten Merkmale der Besteckschublade, die von Miele 1987 erfunden und patentiert wurde, bleiben erhalten: Alle Besteckteile liegen separat, werden schonend und optimal gereinigt und lassen sich komfortabel und hygienisch entnehmen.

Kaffee+ im Text

Auch den Bedienkomfort schreibt Miele bei seinen neuen Geschirrspülern besonders groß. Ein Beispiel hierfür ist die Innenbeleuchtung „BrilliantLight“: Vier Power-LEDs durchfluten den Innenraum des Geschirrspülers mit einer Helligkeit und Klarheit, die im Markt einzigartig ist. So wird der Arbeitsbereich des Geschirrspülers räumlich perfekt ausgeleuchtet und das Be- und Entladen der Körbe spürbar erleichtert.

Einzigartig sind des Weiteren die vollständig neu gestalteten Körbe, bei denen Flexibilität ebenfalls großgeschrieben wird. Ein Highlight hierbei ist der neue MultiKomfort-Bereich mit seinen einzigartigen drei Stellreihen im unteren Korb. Dieser bietet variablen Platz für bis zu 35cm große Teller, Schneidbretter, Servierplatten, Schüsseln oder auch beispielsweise Weizenbiergläser. Die Spike-Reihen und höhenverstellbaren Gläserhalter sind klappbar und bieten im Unter- und Oberkorb zahlreiche Stellmöglichkeiten für langstielige Gläser. Auf der breitenverstellbaren Jumbo-Tassenauflage im Oberkorb stehen selbst große Tassen sicher. Die ergonomischen, mit Miele-Logo geprägten Korbgriffe bestehen aus hochwertigen Materialien und erleichtern die Handhabung.

Keine Abstriche machen die neuen Geschirspüler beim schonenden Reinigen und Trocknen von Gläsern und Geschirr. Die AutoOpen-Trocknung, bei der sich die Tür am Ende des Programms automatisch öffnet, unterstützt die Trocknung und kühlt Gläser und Geschirr zudem schneller ab. Die Geräte punkten mit Verbräuchen ab sieben Liter Wasser für 14 Maßgedecke im Automatik-Programm und 0,83 kWh Strom im Programm EnergieSpar. Ein wesentlicher Aspekt zum nachhaltigen Sparen ist der Warmwasseranschluss, mit dem bis zu 40 Prozent Strom weniger verbraucht wird. Alle Miele-Geschirrspüler können übrigens serienmäßig an Warmwasser angeschlossen werden.

Mehr Komfort zeigen die Geschirrspüler der Generation G 5000 schließlich und endlich mit einem neuen Konzept zum leichtgängigen Öffnen und Schließen der Gerätetür, der „ComfortClose-Funktion“. Dieses Türkonzept ermöglicht zudem, dass die Tür in jeder gewünschten Position stehen bleibt.

Unterstrichen wird das neue Ausstattungsmerkmal durch das neue Blendendesign. Die Bedienung erfolgt intuitiv und einfach in einer Richtung. Im einzeiligen Display werden ergänzende Programmmerkmale übersichtlich angezeigt. Der fast bündig mit der Arbeitsfläche abschließende Gerätegriff lässt sich besonders gut in geradlinigen Küchen integrieren und harmoniert zu den Küchen-Einbaugeräten der Generation 5000 von Miele.

Als weiteres Komfortmerkmal steht das geringe Betriebsgeräusch im neuen Programm „ExtraLeise", das lediglich 38 dB erreicht, so dass man diese Geschirrspüler akustisch kaum wahrnimmt. Im Interesse der Optimierung des Geräuschwertes ist die Laufzeit des Programms etwas verlängert, dies aber bei gleichbleibend niedrigem Wasser- und Energieverbrauch. Ein Geschirrspüler, der so leise läuft, ist gerade dann ausgesprochen vorteilhaft, wenn er in einer offenen Wohnküche steht oder auch nachts betrieben wird.

Schonende und gründliche Reinigung stehen bei Miele seit jeher im Mittelpunkt. Bereits die Vormodelle sind mit der patentierten Perfect GlassCare-Funktion ausgestattet. Hierbei stellt die Maschine automatisch sicher, dass das Wasser immer eine optimale Wasserhärte aufweist und so für eine äußerst schonende Reinigung von Gläsern sorgt.

Es gibt Situationen in denen eine sehr intensive Reinigung erforderlich ist. Dies gilt beispielsweise für stark verschmutzte Töpfe. Im Allgemeinen besteht die Beladung eines Geschirrspülers aber aus verschiedenen Teilen, wie einer Kombination aus weniger verschmutztem und empfindlicherem Geschirr sowie auch Töpfen mit stärkeren Anschmutzungen. Hierfür gibt es die neue Funktion „Unterkorb Intensiv“ als Lösung: Im Unterkorb wird mit einer verstärkten Reinigungswirkung gearbeitet, gleichzeitig werden empfindlichere Teile im Oberkorb geschont. Die Reinigung setzt sich aus drei Stufen zusammen: Einweich-, Schmutzlöse- und Powerphase. Dieser intensivierte Spülprozess, der lediglich im Unterkorb wirksam ist, löst selbst hartnäckige Verschmutzungen.

Ein wesentliches Komfortmerkmal ist auch bei den Geräten der neuen Generation G 5000 das patentierte Salzgefäß in der Tür, welches Miele seit 2004 als Lösung anbietet. Hierdurch wird das Nachfüllen von Salz, das eine wesentliche Komponente bei der Reinigung und gleichzeitig Schonung des Geschirrs spielt, erheblich erleichtert. Ohne umständliches Herausziehen des beladenen Unterkorbes ist das Nachfüllen auch bequem im Stehen möglich.

An den Pionier in der maschinellen Geschirr-Reinigung – immerhin führte Miele bereits 1929 den ersten elektrischen Geschirrspüler Europas ein – darf der Kunde hohe Ansprüche stellen. Mit innovativen Entwicklungen beweist das Unternehmen immer wieder, dass es diese Ansprüche erfüllt. Auch bei der neuen Geschirrspüler-Generation G 5000 zeigt sich dies mit vielen Finessen. Hierzu gehört beispielsweise der neue Reiniger-Agent, der durch eingebaute Intelligenz automatisch erkennen kann, ob der Benutzer statt eines Einkomponenten-Reinigers einen Mehrkomponenten-Reiniger verwendet. Falls ja, passt der Geschirrspüler sein Programm automatisch an – und erzielt so das für den Anwender beste Ergebnis.