Miele beliefert Häcker und Nobilia

TEILEN

Mit Beginn der Küchenmeile A30 Mitte September vermarktet Miele seine Einbaugeräte in Deutschland auch über Häcker Küchen und Nobilia. Damit vertieft der Gütersloher Anbieter die Zusammenarbeit mit zwei der führenden Anbieter von Küchenmöbeln „Made in Germany“. Beide Hersteller nehmen die Miele-Produkte in ihre Blockvermarktung auf, also die Belieferung des Handels mit Möbeln und Geräten aus einer Hand. Doch auch hier gilt: Der Verkauf von Miele-Geräten an den Endkunden erfolgt ausschließlich über autorisierte Classic Fachhandelspartner von Miele.

„Für unsere Handelspartner nimmt diese Vermarktungsform an Bedeutung zu, da sie logistische Vorteile bringt und den gesamten Planungs- und Kaufprozess deutlich vereinfacht“, erläutert Frank Jüttner, Leiter der Miele Vertriebsgesellschaft Deutschland. Um diese Vorteile umfassend zu nutzen, mussten Fachhändler bislang auf die Eigenmarken der Küchenhersteller oder auf andere Fabrikate ausweichen. Dies ändert sich jetzt: Die Angebote für die Blockvermarktung beider Kooperationspartner umfassen jeweils ausgewählte Einbaugeräte aus allen Produktbereichen und in verschiedenen Varianten. Sämtliche Geräte stammen aus dem regulären Sortiment von Miele. „Es gibt keine Sondermodelle und erst recht keine OEM-Marken“, bekräftigt Jüttner, „auf allen Geräten aus unseren Werken steht Miele drauf, und es ist Miele drin.“

Kaffee+ im Text

„Für den Einstieg in die Blockvermarktung seien Häcker Küchen und Nobilia die perfekten Partner“, so Jüttner weiter. Mit beiden Unternehmen gebe es bereits langjährige und erfolgreiche Kooperationen. Und: „Alle drei Unternehmen sind Global Player in Familienhand mit ostwestfälischen Wurzeln – und einer ausgeprägten Qualitäts- und Kundenorientierung.“