Management- und Strategie-Trends im E-Business

TEILEN

Die Entwicklungen rund um Internet, E-Commerce & Co. überschlagen sich: das Handy ersetzt den PC, Social Marketing verdrängt die klassische Werbung, Amazon, Zalando & Co. verdrängen nicht nur den stationären Handel sondern auch viele Start Ups, 3D-Druck stellt mittelfristig dann wieder alle Entwicklungen erneut in Frage.

Das sind bereits aktuell erkennbare Entwicklungsaspekte, aber das Moore´sche Gesetz gilt auch hier: alles wird immer schneller, disruptive Entwicklungen verdrängen Althergebrachtes, stellen gerade gewonnene Erkenntnisse wieder auf den Kopf.

Kaffee+ im Text

In seiner Studie „Trends und Entwicklungen rund um Digitalisierung, Internet, E-Commerce & Co.“ zeigt der Handelsexperte Ulrich Eggert wichtige Erkenntnisse und die Konsequenzen daraus auf. An dieser Stelle stellt der infoboard.de Business-Newsletter zehn Management- und zwölf Strategie-Trends daraus vor:

Management-Trends

  1. E-Business, die digitale Gestaltung aller Unternehmensprozesse, rückt einschließlich ERP (Enterprise Resource Planning) immer stärker in den Vordergrund.
  2. Die Crowd wird wichtiger: Crowd Investing, Crowd Finanzierung, Crowd Innovationen usw.
  3. Die Marke und das Markenerlebnis werden für viele Unternehmen entscheidend sein, sich im Netz durchzusetzen, um gegen die Hypermarke Amazon anzutreten.
  4. Mobility rückt in den Vordergrund – das ist mehr als Mobile! Mobiles Bezahlen und mobile Erreichbarkeit sind unabdingbar, aber in den internen Strukturen der Unternehmen des Online- wie vor allen Dingen Offline-Handels muss Mobility sich durchsetzen. Das bedeutet nichts anderes, als dass auch im klassischen Standorthandel Tablets einziehen, um nötige Informationen, Zusatzprodukte etc. visuell darstellen zu können, ja, um auch den Kassier-Vorgang direkt durchführen zu können.
  5. Emotionalisierung und Erlebniswelten werden immer wichtiger.
  6. Online-Services müssen entwickelt werden, um Erlebnisse und Emotionalisierung aufzubauen.
  7. Die interkulturelle Kompetenz der Mitarbeiter rückt in den Vordergrund auf Grund der Internationalisierung der Geschäfte.
  8. Es entstehen völlig neue Jobs und Arbeitsfelder.
  9. Recruiting und Weiterbildung rücken in den Vordergrund, der War for Talents macht neue Wege erforderlich.
  10. Vertrauensbildende Maßnahmen werden aufgebaut werden müssen, auch nicht zuletzt, um eine Bekämpfung der Retouren zu ermöglichen.

Strategie-Trends

  1. Das richtige Geschäftsmodell, das richtige Format wird „kampfentscheidend“ im Wettbewerb.
  2. Mobility und Mobile setzen sich durch, im Vertrieb, in den Payment-Systemen etc.: Multi-, Cross- und Omni-Channel sind unausweichlich.
  3. Variable Preispolitik setzt sich durch.
  4. Die Werbung erfolgt online: social, local und mobile.
  5. Value Selling tritt in den Vordergrund: raus aus dem Preiskampf.
  6. Emotionalisierung, Inszenierung, Design des Auftritts, der Produkte usw. treten in den Vordergrund.
  7. Einfache Navigation wird immer wichtiger.
  8. Die Share Economy setzt sich in einzelnen Branchen immer stärker durch.
  9. Die Automatisierung aller Prozesse ist unabdingbar.
  10. Das Wachstum des E-Commerce verlagert sich langfristig nach Asien.
  11. Dadurch wächst die globale Internationalisierung der E-Commerce-Gesellschaften und Marktplätze, das Ausland kommt nach Deutschland, Deutschland geht in das Ausland.
  12. Kooperation auf möglichst vielen Feldern wird sich zwangsläufig wegen der hohen Kosten und Komplexitäten durchsetzen.

Zitiert aus der Kurzstudie „Trends und Entwicklungen rund um die Digitalisierung, Internet, E-Commerce & Co.“ Herausgeber: UEC – Ulrich Eggert Consulting, Köln. www.ulrichegggert.de